Termine

9,5 Millionen über 50-Jährige in Deutschland sind Gamer

Geschrieben von Redaktion am .

tablet laptop smartphoneDas Durchschnittsalter der Gamer in Deutschland wächst weiter: Während Spielerinnen und Spieler 2017 im Durchschnitt 35,5 Jahre alt waren, beträgt das Durchschnittsalter 2018 bereits 36,1 Jahre. Das gab heute der game – Verband der deutschen Games-Branche auf Basis von Daten des Marktforschungsunternehmens GfK bekannt. Grund für den starken Anstieg des Durchschnittsalters: Die Altersgruppe der über 50-jährigen Gamer wächst besonders stark. Innerhalb eines Jahres stieg die Anzahl der Spielerinnen und Spieler in dieser Altersklasse um 800.000 auf insgesamt 9,5 Millionen. Damit stellen die über 50-jährigen Gamer mittlerweile die größte Gruppe der Spieler in Deutschland. Keine Veränderung gab es bei der Geschlechterverteilung: 16,3 Millionen Frauen spielen Computer- und Videospiele. Damit stellen sie weiterhin knapp die Hälfte der Spielerschaft in Deutschland (47 Prozent). Insgesamt spielt rund jeder zweite Deutsche Computer- und Videospiele. Das entspricht 34,3 Millionen Menschen. „Ob auf dem Smartphone unterwegs oder auf PC und Spielekonsole zu Hause: Deutschland ist ein Land der Gamer“, sagt Felix Falk, Geschäftsführer des game. „Games sind der ideale Vermittler digitaler Kompetenzen, das zeigt nicht zuletzt das große Spieler-Wachstum bei den über 50-Jährigen. Auch wenn niemand in dieser Altersklasse mit Computer- und Videospielen aufgewachsen ist, sind es Games, die ältere Spieler für Smartphones, Laptops und Co. begeistern.“ Quelle: game.de

Cheerleader Hullern tanzten sich in Herzen der Zuschauer

Geschrieben von Klaus Büttner am .

cheerleaderVor 50 Jahren wurde der SV- Hullern 68 gegründet und zu diesem Anlass wurde am 09.06.2018 ein "Spiel ohne Grenzen" veranstaltet zu dem auch die Cheerleader Hullern ihren großen Auftritt hatten. Es war der Programmhöhepunkt zu dem Jasmin Tiedemann, die Leiterin und Choreografin der Cheerleadergruppen, vorstellen konnte.
Die Cheerleader sind 4 Gruppen, die jeweils einmal pro Woche unter der Leitung von Jasmin Tiedemann in der Hullerner Turnhalle trainieren.Es stellen sich vor:
Die Mini Mäuse, die im Alter zwischen 5 und 7 Jahren jeden Montag von 15:45 Uhr bis 16:45 Uhr trainieren
Die Mini Cheerleader, die im Alter zwischen 8 und 9 Jahren jeden Mittwoch von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr trainieren
Die Maxi Cheerleader, die im Alter zwischen 10 und 11 Jahren jeden Mittwoch von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr trainieren
Die Cheerdance Gruppe, die im Alter zwischen 12 und 14 Jahren jeden Mittwoch von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr trainieren 
Die Cheerleader Gruppen vom SV Hullern 68 sind übers Jahr sehr fleißig. Sie tanzten beim Kfd Karneval in Hullern, beim Kinderkarneval in der Haardklinik  und auch bei der Sportlerparty in der Seestadthalle und begeisterten das Publikum mit ihren Tänzen und Pyramiden. Interressierte Kinder können sich gerne bei Jasmin Tiedmann unter 02364/507272 gerne melden! Quelle: SV-Hullern 68

Reisegruppe Ü55 zurück aus Südengland

Geschrieben von Sandra Allerdisse am .

gruppenbild englandGemeinsam mit Sandra Allerdisse als Mitarbeiterin für junge Senioren reisten 26 reiselustige Teilnehmer Ü 55 vom 29.05. - 04.06.2018 nach Südengland. Auf dem Programm standen die Besichtigung des Royal Pavillion in Brighton sowie die Kathedrale von Salisbury. Aber auch die magische Landschaft in den Landschaftsgärten von Cotehele und Stourhead begeisterte die Reisenden. Besonders beindruckt waren die Teilnehmer von dem Evensong in der Exeter Cathedral. Aber auch die kleinen Wanderungen entlang der Lulworth Coast zum Durdle Door sowie entlang der zerklüfteten Steilküste von Lands End begeisterte, brachte jedoch einige Reisenden auch zur Anstrengungsgrenze. Als Entschädigung für die Anstrengungen genehmigten die Teilnehmer sich den berühmten Cream Tea (schwarer Tee sowie Scones mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade) und entspannten bei traumhaften Wetter in dem zauberhaften Künstler Städtchen St. Ives, aus dem auch Rosamunde Pilcher entstammt.

Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Haltern am See in Hullen

Geschrieben von Klaus Büttner am .

feuerwehruebung04062018Viele Hullerner Bürger hatten die Gelegenheit wahrgenommen, bei einer Großübung der Freiwilligen Feuerwehren Haltern am See, am Montag, 04.06.2018, als Zuschauer dabei gewesen zu sein. Die Hullerner Wehr hatet die organisierende Hoheit und sorgte dafür das alles seinen geregelten Gang ging. Es waren drei Szenarien von den Wehren aufzulösen. Eine Person war unter das Rad eines Landmaschinenanhängers eingeklemmt und mußte durch anheben des Anhängers geborgen werden. Ein anderes Szenario war in einer Werkstatt, in dem es brannte und der Handwerker in dem Gebäude vermisst wurde. Es galt ihn zu finden und zu retten. Das dritte Szenario spielte sich in dem Bunker ab. In dem Bunker hatten die Feuerwehrleute eine Wohnung aufgebaut in der dann eine ältere Person und ein Kind durch Feuer eingeschlossen waren. Um diese umfangreichen Aufgaben zu lösen sind die Löschzüge aus Flaesheim, Sythen, Lavesum, Lippramsdorf, Haltern-Mitte und Hullern angrückt. Insgesamt mit über 100 Einsatzkräften sowie 15 Großfahrzeuge und 5 Mannschafts- und Logistikfahrzeuge. Die Einsatzleitung wurde aus dem großen ELW 2 ( Einsatzwagen) von der Kreisstelle Recklinghausen koordiniert. Nachdem alle Personen (Übungspuppen) gerettet waren und die Feuer gelöscht wurden, konnte auch der Durst der Feuerwehleute gelöscht werden und für neue Kräfte gab es entsprechend "Grillagen". Alles in allem, war es eine erfolgreiche Großübung, die bewiesen hat, das alle Wehren miteinande "spielen" konnten. Der Bürger in Haltern am See wird optimal von der Freiwilligen Feuerwehr beschützt.

Quelle: hullern.de

Kreisweite Einführung einer gelben Tonne/Wertstofftonne

Geschrieben von .Redaktion am .

gelbetonneDie Städte des Kreises Recklinghausen möchten möglichst zum 1. Januar 2019 eine einheitliche Wertstoffsammlung in Zusammenarbeit mit den Dualen Systembetreibern in einer gelben Tonne einführen. Soweit der Plan, die Grundlagen für die weitere Vorgehensweise sollen im Juni in den politischen Gremien der Kreisstädte beschlossen werden, so auch in Haltern am See. Der Bau- und Verkehrsausschuss wird sich damit am 5. Juni beschäftigen, es folgen der Haupt- und Finanzausschuss sowie der Rat am 19. und 21. Juni. Das Ziel ist die gemeinsame Sammlung von Leichtverpackungen und Wertstoffen in einem Behälter, nicht zuletzt um den Verbrauchern die Mülltrennung zu vereinfachen. Während bisher nur Verkaufsverpackungen (in der Regel mit dem Grünen Punkt) in die gelben Säcke bzw. Tonnen gehören, sollen künftig auch alle Haushaltsabfälle aus Kunststoff und Metall in der Gelben Tonne gesammelt werden, wie zum Beispiel Blumentöpfe, Spielzeug, Aluschalen von Teelichtern, Siebe, Besteck, Eimer, Schüsseln, CDs/DVDs und viele weitere Gegenstände, die dann nicht mehr mit dem Restmüll verbrannt, sondern für die Wiederverwertung verfügbar würden. Diese Entsorgungsstrategie wird von den kreisangehörigen Städten vor dem Hintergrund des Kreislaufwirtschaftsgesetzes und des neuen Verpackungsgesetzes verfolgt. Voraussetzung für die Umsetzung ist allerdings auch eine Einigung mit den Dualen Systembetreibern, die ihr Interesse zwar grundsätzlich erklärt haben, eine verbindliche Übereinkunft steht jedoch noch aus. In Haltern am See würden mit der Einführung der Wertstofftonne gleichzeitig die gelben Säcke entfallen, ohne dass dadurch dem Bürger Gebühren entstehen. Für eine wirtschaftlich sinnvolle, haushaltsnahe Wertstoffsammlung gemeinsam mit dem Dualen System wird zudem eine interkommunale Zusammenarbeit angestrebt, letztlich um höhere Recyclingquoten zu vertretbaren Preisen erreichen zu können. Nach derzeitigen Berechnungen würde die gesetzlich vorgeschriebene Wertstoffsammlung eine voraussichtliche Mehrbelastung von etwa acht Euro pro Jahr für den durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt bedeuten Foto: Serdar Ablak / Pixabay