Termine

Öffentliche Stadtführung mit dem Kiepenkerl

Geschrieben von Stadt Haltern am See am .

kiepenkerl 2645986 640Am Samstag, 5. Mai, bietet die Stadtagentur ab 11.15 Uhr eine öffentliche Stadtführung mit dem Kiepenkerl Paul Schrör. Eingeladen dazu sind Bürger, Neubürger, Gäste und Besucher. Start zu dem etwa 90-minütigen spannenden und kurzweiligen Stadtspaziergang mit einer erfahrenen Begleitung ist das Foyer der Tourist-Information im Alten Rathaus. Kleine Anekdoten, Geschichten aber auch historische Daten lassen das alte und neue Gesicht dieser kleinen Altstadt mit ihrem persönlichen Charme in einem besonderen Licht erscheinen. Karten zum Preis von sieben Euro pro Person gibt es in der Tourist-Information im Alten Rathaus, Markt 1. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre können kostenlos teilnehmen. Weitere Informationen unter den Telefonnummern 02364 933-365 oder -366. Foto: Wolfgang Eckert

Kommentar (0) Aufrufe: 9

Informationen zum Energieeffizienten Wohnen und zur Elektromobilität

Geschrieben von Stadt Haltern am See am .

elektroautoDie Stadtverwaltung Haltern am See bietet gemeinsam mit den Stadtwerken am Mittwoch, 25. April, eine Bürge-Informationsveranstaltung zum energieeffizienten Wohnen an. Veranstaltungsort ist ab 17 Uhr der Ratssaal im Rathaus an Dr.-Conrads-Straße 1. Unter dem Motto „Fit für die Zukunft – Energieeffizienz in Wohngebäuden und Elektromobilität“ erhalten alle Interessierten einen Überblick über die Möglichkeiten, die Energieeffizienz von privaten Wohngebäuden zu verbessern. Vorgestellt werden die gängigen derzeit am Markt verfügbaren Heizsysteme, mit Funktionsweisen, Vor- und Nachteilen, Kosten und Fördermöglichkeiten. Dabei wird auch die relativ neue Technik der Brennstoffzellenheizung vorgestellt. Des Weiteren stellen die Stadtwerke Haltern am See ihr Angebot im Bereich Energieberatung und Klimaschutz, maßgeschneidert für die Halterner, vor. Hierzu gehören z.B. die Thermografie-Aktion, der Haushaltsgeräte-Check und die Stromverbrauchsanalyse, die persönliche Energieberatung, sowie Angebote zum Klimaschutz wie Strom aus Wasserkraft, Gebäude-Energieausweis und E-Mobilität. Das Büro für Energieberatung BODE aus Münster wird abschließend noch über die Fördermöglichkeiten bei Sanierungsmaßnahmen informieren: Dies sind beispielsweise Fördermöglichkeiten bei Dach-, Fenster-, Außenwandsanierung, aber auch nochmal eine kleine Erläuterung der Fördermöglichkeiten bei (Heizungs-)Anlagensanierung und -modernisierung. Die Veranstaltung ist ein Angebot für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des Projektes „Kommunales Energieeffizienznetzwerk Münsterland“ (KEEN), welches die Stadt Haltern am See in Kooperation mit der Gelsenwasser AG und insgesamt neun Münsterland-Kommunen (Ascheberg, Dülmen, Horstmar, Lüdinghausen, Nordkirchen, Nordwalde, Olfen, Rosendahl und Senden) betreibt. Ziel der Stadt ist es, mit energieeffizient aufgestellten Privatwohngebäuden einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und die BürgerInnen bei der Sanierung/Modernisierung ihrer Wohnungen zu unterstützen. Bei Fragen rund um die Veranstaltung steht in der Stadtverwaltung Jutta Heinichen, Tel. 02364-933-295 zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei und offen für alle Interessierten. Foto: (Joenomias) Menno de Jong / Pixabay

Kommentar (0) Aufrufe: 10

Angriff der Kryptogeld-Sauger

Geschrieben von .Redaktion am .

bitcoin 2665932 640Das heimliche Schürfen von Kryptogeld auf fremden PCs ist aktueller Trend der Crimeware-Szene. Hersteller von Anti-Viren-Software melden einen dramatischen Anstieg von bösartigen Krypto-Minern für Windows. Die neue Ausgabe des Computermagazins c’t 9/18 erklärt, wie die Miner fremde Rechner kapern und woran man erkennt, dass der eigene Computer für Krypto-Mining missbraucht wird. „Die Abzocke mit heimlichem Krypto-Mining kann jeden treffen“, erklärt c’t-Redakteur Jürgen Schmidt. Schnell fängt man sich den Miner per Mail oder über kostenlose, werbefinanzierte Software ein. Manchmal laufen die Mining-Skripte auch versteckt im Browser mit. Beim Schürfen führt der PC dann Berechnungen durch, um Kryptogeld zu generieren. Das trägt zur Alterung der Hardware bei und schlägt sich auf der Stromrechnung nieder – schlimmstenfalls mit mehreren Hundert Euro pro Jahr. Ein besonders attraktives Angriffsziel sind laut Schmidt die Firmen. „Während ein einzelner Rechner lange arbeiten muss, um ein paar Cent zu schürfen, lohnt sich das Geschäft durchaus, wenn einige Hundert oder Tausend Rechner außerhalb der regulären Arbeitszeit unbemerkt Moneros minen.“ Forensiker entdecken daher immer wieder bei der Analyse von Einbrüchen Krypto-Mining-Malware in Firmennetzen. Wenn man das Gefühl hat, dass das Windows-System aus unbekannten Gründen Rechenressourcen verbraucht, ist es allerdings nicht einfach herauszufinden, ob ein Mining-Trojaner schuld daran ist. „Als wir den Task-Manager auf einem infizierten Rechner starteten, schrillten bei dem Trojaner offenbar die Alarmglocken und er beendete sich kurzerhand selbst, um nicht entdeckt zu werden“, erzählt Schmidt. Die c’t 9/18 erklärt daher ausführlich, mit welchen Tricks man den Übeltätern trotzdem auf die Schliche kommt. Einen Schutz vor Mining-Parasiten bieten aktuelle Virenscanner und gesunder Menschenverstand. Manche Trojaner versuchen auch Huckepack als sogenannte Potentially Unwanted Applications (PUA) mit legitimer Software auf dem System zu landen. Wer den Windows Defender nutzt, muss den Schutz für PUAs per PowerShell oder Registry einschalten. Für die wichtigsten Browser wie Chrome und Firefox gibt es die Erweiterung „No Coin“, die Mining-Skripte blockiert. Foto: Gerd Altmann / Pixabay

Kommentar (0) Aufrufe: 22

BIP rät: Vorsicht vor falschen MDK-Gutachtern

Geschrieben von Stadt Haltern am See am .

zukunft frageDas Beratungs- und Infocenter Pflege (BIP) der Stadt Haltern am See berät Pflegebedürftige, pflegende Angehörige, Senioren und alle an Pflegethemen interessierte Bürger. Es ist eine trägerunabhängige Beratungsstelle. Aktuell gibt es die Mitteilung, dass, bislang nur in Hessen, Betrüger unterwegs sind. Sie geben sich als Gutachter vom medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) aus und versuchen auf diesem Weg Zutritt in den Haushalt eines Pflegebedürftigen zu erhalten, um Wertgegenstände zu entwenden. Der MDK begutachtet im Auftrag der Kranken- bzw. Pflegekasse des Versicherten den Grad der Pflegebedürftigkeit. Dies allerdings nur, wenn die Betroffenen einen entsprechenden Antrag gestellt haben. Gutachter vom MDK kommen auch niemals unangekündigt. Sie melden sich vorher schriftlich an, können sich immer ausweisen und können auch den entsprechenden Auftrag der Pflegekasse vorweisen. Deshalb sollten Bürgerinnen und Bürger skeptisch sein, wenn unangekündigt ein Gutachter vor ihrer Tür steht. Im Zweifelsfall sollten sie beim MDK anrufen und nachfragen. Sollte ein „falscher“ Gutachter vor der Tür gestanden haben, sollte man sich vertrauensvoll an die Polizei wenden. Das BIP ist in Haltern am See im neuen Rathaus im Erdgeschoss, Raum E.04 zu finden. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr. Ansprechpartnerin ist Sabine Jahnke, Telefon 02364 933-231. Bildmontage: Gerd Altmann / Pixabay

Kommentar (0) Aufrufe: 23

Der Opa und die Enkelkinder

Geschrieben von Klaus Büttner am .

sandkastenEine Plastikmuschel tut es zwar auch, doch ein richtiger Sandkasten aus Holz ist stabiler und meistens größer. Außerdem bietet er den lieben Kleinen mehr Möglichkeiten zum Graben und Formen. Was sollten Eltern in Sachen Buddelkiste noch beachten? Sicherheits-Tipps der Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH)::
Der Standort
Im Schatten und unter hohen Bäumen kann es dem Kind zu kühl werden. Vor der prallen Sonne schützt eine Terrassenmarkise oder ein Sandkastendach. Ein Sonnenschirm ist riskant, denn er kann kippen.
Der Boden
Praktisch ist ein Sandkastenvlies. Es hält Ungeziefer, Unkraut und Dreck von unten fern, Wasser aber kann abfließen.
Der Deckel
Gitter-, Holz- oder Netzabdeckungen schützen vor Verunreinigungen und halten Katzen und andere Tiere ab. Bei längeren Spielpausen und über Nacht ist ein Deckel daher sehr sinnvoll. Der Sand
Im Baumarkt gibt es speziellen, geprüften Spielsand. Der Sand sollte regelmäßig durchgeharkt werden, um grobe Verunreinigungen zu beseitigen. Spielsand sollte im Herbst entfernt, die Buddelkiste im nächsten Frühjahr neu aufgefüllt werden. 
Foto: Karolina Grabowska / Pixabay

Kommentar (0) Aufrufe: 14