Termine

Dr. Martin Presch spricht über Medizin im Alter

Geschrieben von Otto K. Rohde am .

Gespräch Thies Patientin Presch smallJahreszeiten-Café Frühjahr 2018
Die demographische Entwicklung in Deutschland zeigt: Immer mehr Menschen erreichen ein hohes Alter, werden hochbetagt oder sogar noch älter. Das ist zunächst eine gute Botschaft, denn auf das Miteinander mit unseren Großeltern und Urgroßeltern wollen wir nicht verzichten; dies gilt ebenso für die über Jahrzehnte angesammelten Erfahrungen der älteren Generation.Das Alter kann aber mehr und auch andere gesundheitliche Probleme mit sich bringen. Die Knochen wollen nicht mehr so recht, die Sehschärfe lässt nach, was leider mögliche Sturzgefahren mit sich bringen kann. Umso wichtiger ist es, dass die Medizin sich auf diese sich verändernden Umstände einstellt. Die Geriatrie – oder heute ‚Medizin im Alter‘ – widmet sich ganz speziell den älteren Patienten ab 70 Jahren. Im Halterner St. Sixtus-Hospital sind es Dr. Martin Presch und sein Team, die sich auf die Behandlung von Menschen dieser Altersgruppe spezialisiert haben. Was die ‚Medizin im Alter‘ von den anderen medizinischen Disziplinen unterscheidet, wird Dr. Martin Presch im Jahreszeiten-Café am 10. April 2018, um 15.00 Uhr, vorstellen. Dort will er sich auch den Fragen der Bürgerinnen und Bürger stellen. Daneben haben wir eine Überraschung für die Bewohnerinnen und Bewohner des Ernst-Lossa-Hauses und Informationen über das Pflegecafé und die Notfallkarte vorbereitet.Der Seniorenbeirat der Stadt Haltern am See lädt alle Interessierten herzlichen ein. Kaffee und selbstgemachten Kuchen warten auf Sie. Foto: Seniorenbeirat Haltern

E-Bike, E-Rad oder Pedelec: Elektrofahrräder im Trend

Geschrieben von Redaktion am .

ebike 635553 640Längst haben sie ihr anfängliches Image verloren, ausschließlich abnehmende körperliche Leistungsfähigkeit zu kompensieren. Elektrofahrräder begeistern mit der Kombination aus Technik und Sport und ganz einfach wegen der Möglichkeit, längere Distanzen als auf dem Fahrrad zurücklegen zu können. Hinzu kommt - wenn statt des Autos ein Rad mit Akku gestartet wird - der Beitrag zum Klimaschutz. Die Verbraucherzentrale gibt Hinweise zum Kauf und Antworten auf rechtliche Fragen. Weiter

Foto: Silvia / Pixabay

Fa. Remondis verteilt gelbe Säcke

Geschrieben von Stadt Haltern am .

yellow sack 791401 640 copyAktuell klagen immer wieder Halterner Bürgerinnen und Bürger, dass sie keine Rollen mit den gelben Säcken geliefert bekommen haben. Die Stadtverwaltung weiß um das Problem, hat bereits mehrfach mit der ausschließlich dafür zuständigen Firma Remondis Kontakt aufgenommen, um den Missstand kundzutun. Bei der Stadtverwaltung gibt es schon lange Zeit keine gelben Säcke mehr. Verantwortlich ist die Fa. Remondis, Rottstraße 112, 44653 Herne. Sie ist unter der kostenlosen Hotline 0800 12 23 25 5 zu erreichen. Gleichzeitig weist die Verwaltung auf die Stellen hin, wo es die gelben Säcke gibt:  Edeka-Markt, Münsterstr. 8-10, Haltern  Pick Up Snack & Service, Weseler Str. 31, Haltern  Edeka Markt, Thiestr. 15, Haltern-Sythen  Frischemarkt Bösing, Dorstener Str. 632, Haltern-Lippramsdorf  Pick Up Snack & Service, Flaesheimer Straße 346, Haltern-Flaesheim  Getränkestar Pötter, Antruper Str. 2-6, Haltern-Hullern  Penny Markt, Schalweg 17, Sythen. Foto: Gerd Altmann / Pixabay

Alloheim im Gespräch

Geschrieben von Otto K. Rohde am .

alooheim aussenDie im Januar 2018 aufgekommene öffentliche Diskussion über die Entwicklungen rund ums Alloheim in Sythen ist nach Bekanntwerden der Grundstücksverkäufe an die Viam-TSC Osmium Berlin und der Übernahme des Altenheim-Betreibers durch den Finanzinvestor Nordic Capital mit Sitz auf Jersey mehr als verständlich. Sie führte aber zu Irritationen und Spekulationen bei den derzeitigen Heimbewohnern und Interessenten. Der Seniorenbeirat der Stadt Haltern am See (SBR) sah sich deshalb in der Pflicht, bei der notwendig gewordenen Informationsverdichtung mitzuwirken. Bereits am 25. Januar dieses Jahres stellte sich Bürgermeister Bodo Klimpel den Fragen des geschäftsführenden SBR-Vorstands, Jürgen Chmielek und Otto K. Rohde. Im Ergebnis kann festgehalten werden, dass Bodo Klimpel den Betrieb des Seniorenheims auf der Basis der geschlossenen Verträge für 25 Jahre als gesichert ansieht. In gleicher Weise hat er sich am Abend des gleichen Tages auch öffentlich vor dem Ausschuss für Generationen und Soziales (AGS) geäußert. Das für den 30. Januar 2018 vereinbarte Gespräch mit Marcel Trümpelmann, dem operativen Gebietsleiter der Alloheim Senioren-Residenzen SE, Düsseldorf, und Frau Hildegard Tacke von der Residenzleitung musste zunächst wegen Erkrankung verschoben werden. Es konnte erst am 8. März 2018 nachgeholt werden, wenige Stunden vor der AGS-Sitzung, zu der Herr Trümpelmann und Frau Tacke vom Bürgermeister eingeladen worden waren. Das offene Gespräch fand in angenehmer Atmosphäre in der Senioren-Residenz in Sythen statt. Beide Alloheim-Repräsentanten unterstrichen gegenüber dem SBR-Vorstand, dass der Betrieb des Altenheims für die nächsten 25 Jahre durch die Grundstücksverkäufe und den neuen Alloheim-Eigentümer nicht berührt wird. Alloheim hat großes Interesse daran, dass für die 35 Wohnungen zeitnah noch in diesem Sommer der Spatenstich erfolgen kann. Die Sythener Seniorenresidenz stünde künftigen Bewohnern im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten für seniorenrelevante Dienst- und Pflege-Leistungen nach Bedarf zur Verfügung. Abschließend freut sich der Seniorenbeirat feststellen zu können, dass auch künftig mit einem reibungslosen und qualitativ gesicherten Betrieb der Seniorenanlage in Sythen gerechnet werden darf. Die in diesem Zusammenhang aufgekommene Phase der Unsicherheit betrachtet der SBR als beendet – eine gute Nachricht für Heimbewohner und Interessenten. Foto: Alloheim Sythen

Vorsicht vor Umarmungen - Trickdiebe unterwegs

Geschrieben von .Polizeipräsidium Recklinghausen am .

pressebild kaffeefleckRecklinghausen (ots) - In Gladbeck und in Herten sind am Dienstag (20.02.2018) Senioren bestohlen worden. Beide wurden angesprochen und bei einer Umarmung wurde ihnen Schmuck gestohlen.

In Gladbeck traf es einen über 90 Jahre alten Mann auf dem Friedhof an der Feldhauser Straße. Eine Frau sprach ihr Opfer um 11.05 h an und hielt dabei eine angebliche Spendenliste in der Hand. Um die aufdringliche Frau loszuwerden, gab der Gladbecker ihr etwas Kleingeld. Sie umarmte ihn gegen seinen Willen und versuchte, ihn zum Dank zu küssen. Er versuchte, dies abzuwehren. Schließlich ließ die Frau sogar ihre Hose ein Stück herunter und bot ihm sexuelle Handlungen an. Dabei ergriff sie sein Handgelenk. Dann flüchtete die Frau. Wie sich herausstellte, fehlte die Armbanduhr des Seniors. Die Frau war etwa Ende 20, ca. 1,70 m groß und schlank und hatte nackenlange, dunkle Haare. Sie trug eine grauen Jacke und eine dunkle Hose. In ihrer Begleitung war noch ein unbekannter Mann, der nicht näher beschrieben werden kann.

In Herten kam es an der Martin-Luther-Straße um 14.10 h zu einem ähnlichen Fall. Hier wurde eine 81-Jährige aus Herten von einer Frau angesprochen und nach der Uhrzeit gefragt. Bei dem Gespräch umarmte die Frau plötzlich die Seniorin gegen ihren Willen und riss ihr die Kette vom Hals. Dann flüchtete die Unbekannte in Richtung Heidestraße. Sie wird als etwa 20-25 Jahre alt, schlank, ca. 1,65 m groß, bekleidet mit einer schwarzen Leggings, grauem Kapuzenpulli mit Aufdruck auf dem Rückenteil und einer bunten Umhängetasche beschrieben. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat unter 0800 2361 111 in Verbindung zu setzen.

Trickdiebe nutzen alle Mittel und Wege, um bei ihren Opfern in Griffnähe zu den Wertgegenständen zu kommen. Seien Sie misstrauisch! Wenn jemand aufdringlich wird, versuchen Sie auf sich aufmerksam zu machen. Rufen Sie um Hilfe, damit Zeugen aufmerksam werden und verständigen Sie die Polizei über 110.

Quelle: www.polizei-beratung.de