Termine

Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Haltern am See in Hullen

Geschrieben von Klaus Büttner am .

feuerwehruebung04062018Viele Hullerner Bürger hatten die Gelegenheit wahrgenommen, bei einer Großübung der Freiwilligen Feuerwehren Haltern am See, am Montag, 04.06.2018, als Zuschauer dabei gewesen zu sein. Die Hullerner Wehr hatet die organisierende Hoheit und sorgte dafür das alles seinen geregelten Gang ging. Es waren drei Szenarien von den Wehren aufzulösen. Eine Person war unter das Rad eines Landmaschinenanhängers eingeklemmt und mußte durch anheben des Anhängers geborgen werden. Ein anderes Szenario war in einer Werkstatt, in dem es brannte und der Handwerker in dem Gebäude vermisst wurde. Es galt ihn zu finden und zu retten. Das dritte Szenario spielte sich in dem Bunker ab. In dem Bunker hatten die Feuerwehrleute eine Wohnung aufgebaut in der dann eine ältere Person und ein Kind durch Feuer eingeschlossen waren. Um diese umfangreichen Aufgaben zu lösen sind die Löschzüge aus Flaesheim, Sythen, Lavesum, Lippramsdorf, Haltern-Mitte und Hullern angrückt. Insgesamt mit über 100 Einsatzkräften sowie 15 Großfahrzeuge und 5 Mannschafts- und Logistikfahrzeuge. Die Einsatzleitung wurde aus dem großen ELW 2 ( Einsatzwagen) von der Kreisstelle Recklinghausen koordiniert. Nachdem alle Personen (Übungspuppen) gerettet waren und die Feuer gelöscht wurden, konnte auch der Durst der Feuerwehleute gelöscht werden und für neue Kräfte gab es entsprechend "Grillagen". Alles in allem, war es eine erfolgreiche Großübung, die bewiesen hat, das alle Wehren miteinande "spielen" konnten. Der Bürger in Haltern am See wird optimal von der Freiwilligen Feuerwehr beschützt.

Quelle: hullern.de

Kreisweite Einführung einer gelben Tonne/Wertstofftonne

Geschrieben von .Redaktion am .

gelbetonneDie Städte des Kreises Recklinghausen möchten möglichst zum 1. Januar 2019 eine einheitliche Wertstoffsammlung in Zusammenarbeit mit den Dualen Systembetreibern in einer gelben Tonne einführen. Soweit der Plan, die Grundlagen für die weitere Vorgehensweise sollen im Juni in den politischen Gremien der Kreisstädte beschlossen werden, so auch in Haltern am See. Der Bau- und Verkehrsausschuss wird sich damit am 5. Juni beschäftigen, es folgen der Haupt- und Finanzausschuss sowie der Rat am 19. und 21. Juni. Das Ziel ist die gemeinsame Sammlung von Leichtverpackungen und Wertstoffen in einem Behälter, nicht zuletzt um den Verbrauchern die Mülltrennung zu vereinfachen. Während bisher nur Verkaufsverpackungen (in der Regel mit dem Grünen Punkt) in die gelben Säcke bzw. Tonnen gehören, sollen künftig auch alle Haushaltsabfälle aus Kunststoff und Metall in der Gelben Tonne gesammelt werden, wie zum Beispiel Blumentöpfe, Spielzeug, Aluschalen von Teelichtern, Siebe, Besteck, Eimer, Schüsseln, CDs/DVDs und viele weitere Gegenstände, die dann nicht mehr mit dem Restmüll verbrannt, sondern für die Wiederverwertung verfügbar würden. Diese Entsorgungsstrategie wird von den kreisangehörigen Städten vor dem Hintergrund des Kreislaufwirtschaftsgesetzes und des neuen Verpackungsgesetzes verfolgt. Voraussetzung für die Umsetzung ist allerdings auch eine Einigung mit den Dualen Systembetreibern, die ihr Interesse zwar grundsätzlich erklärt haben, eine verbindliche Übereinkunft steht jedoch noch aus. In Haltern am See würden mit der Einführung der Wertstofftonne gleichzeitig die gelben Säcke entfallen, ohne dass dadurch dem Bürger Gebühren entstehen. Für eine wirtschaftlich sinnvolle, haushaltsnahe Wertstoffsammlung gemeinsam mit dem Dualen System wird zudem eine interkommunale Zusammenarbeit angestrebt, letztlich um höhere Recyclingquoten zu vertretbaren Preisen erreichen zu können. Nach derzeitigen Berechnungen würde die gesetzlich vorgeschriebene Wertstoffsammlung eine voraussichtliche Mehrbelastung von etwa acht Euro pro Jahr für den durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt bedeuten Foto: Serdar Ablak / Pixabay

Mit E-Bike oder Pedelec sicher unterwegs

Geschrieben von Super User am .

radfahrerSeniorenbeirat organisiert Training.
Wer kürzlich in Haltern das „Sattelfest“ besuchte, konnte einmal mehr feststellen: E-Bikes und Pedelecs entwickeln sich rasant, Ausstattung, Qualität und Leistungsfähigkeit werden immer besser. Immer mehr Seniorinnen und Senioren nutzen die Möglichkeiten der E-Mobilität und sind wesentlich schneller und wohl auch häufiger unterwegs als früher. Entsprechend steigt die Zahl der Unfälle. “Es ist sinnvoll, sich mit den besonderen Eigenarten und Besonderheiten des Rades auseinanderzusetzen und spezifische Handlungsabläufe zu trainieren“, so die Polizei. Der Seniorenbeirat der Stadt Haltern am See (SBR) bereitet zurzeit ein Trainingsangebot vor, das Ende Juni realisiert wird. Geleitet wird es von Manfred Huckschlag von der Verkehrswacht Recklinghausen-Land e. V., und zwar am Mittwoch, den 27. Juni 2018, in der Zeit von 13:00 bis 16.30 Uhr, an der Seestadthalle. Für Teilnehmer ohne eigenes Elektrorad stehen Leihräder zur Verfügung. Der Aspekt „Sicherheit“ wird ein Schwerpunkt sein, und hier speziell der Helm. Wer also einen Fahrradhelm besitzt, sollte diesen mitbringen. Eine rechtzeitige Anmeldung ist unbedingt erforderlich, da die Zahl der Teilnehmer begrenzt ist. Ansprechpartner beim SBR ist Siegfried Lindemann, Telefon 7417, E-Mail: siegfried.lindemann@seniorenbeirat-haltern.de. Foto: Manfred Antranias Zimmer / Pixabay

Wieder Kapelle verwüstet - Zeugen gesucht

Geschrieben von .Polizeipräsidium Recklinghausen am .

kapelle streylRecklinghausen (ots) - Auf der Hullerner Straße, in der Nähe des Stausees, ist zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit eine Kapelle verwüstet worden. Der oder die unbekannten Täter zerstörten Blumenbeete, rissen eine Jesus-Figur vom Kreuz und warfen mehrere Gegenstände aus der Kapelle in ein benachbartes Waldstück. Der oder die Täter konnten unerkannt flüchten. Vor etwa zwei Wochen hatte es an der Kapelle einen ähnlich Vorfall gegeben. Die Polizei sucht Zeugen, die zwischen Dienstag- und Mittwochvormittag verdächtige Personen an oder in der Nähe der Kapelle beobachtet haben. Hinweise nimmt das zuständige Regionalkommissariat in Marl unter Tel. 0800/2361 111 entgegen.

Spamangriff

Geschrieben von Super User am .

spam 940521 640 1Einige Nutzer dieser Webseite haben heute, 11.05.2018, eine Mail bekommen mit der Aufforderung einen Kommentar freizugeben. Diese Mail ist nicht gewollt und sollten sie sofort löschen. Der Hacker hatte sich über das Kommentarmodul Zugang geschaffen. Um weitere Angriffe zu vermeiden, habe ich das Modul abgeschaltet. Gegen solche Angriffe ist man manchmal machtlos.Ich bitte um Entschuldigung.
Foto: 
AndyPandy / Pixabay