Termine

Ausländische Haushalts- und Betreuungskräfte im Privathaushalt

Geschrieben von Klaus Büttner am .

hospice 1821429 640Im eigenen Haushalt rund um die Uhr versorgt zu werden – das wünschen sich viele ältere und pflegebedürftige Menschen. Die Beschäftigung einer ausländischen Haushalts- und Betreuungskraft erscheint hierbei eine gute Lösung: Denn mit Schlagworten wie „24-Stunden-Betreuung“ oder „Häusliche Pflege für 24 Stunden“ versprechen Vermittlungsagenturen so eine problemlose Rund-um die Uhr-Betreuung. Was verlockend klingt, ist jedoch teilweise illegal. „Wer eine Haushaltshilfe tatsächlich 24 Stunden rund um die Uhr beschäftigt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit empfindlichen Geldbußen belegt werden kann“, darauf weist das Projekt Kompetenznetz Angehörigenunterstützung und Pflegeberatung NRW (KoNAP) der Verbraucherzentrale NRW hin. In einer Neuauflage der Broschüre „Ausländische Haushalts- und Betreuungskräfte im Privathaushalt“ hat sie aktuell zusammengestellt, welche legalen Möglichkeiten es gibt, um eine ausländische Kraft zur Betreuung von Seniorinnen und Senioren einzustellen.

Knackpunkt Arbeitsrecht: Weil hierzulande eine ununterbrochene Tag-und-Nacht-Beschäftigung unzulässig ist, lässt sich eine 24-Stunden-Betreuung nur organisieren, wenn verschiedene Personen in drei Schichten arbeiten würden. Legal ist eine Anstellung außerdem nur, wenn Steuern und Sozialversicherungsbeiträge entweder in Deutschland oder im Herkunftsland der Haushalts- und Betreuungskraftnachweislich gezahlt werden. Die Broschüre zeigt daher auf, welche verschiedenen Anstellungsmodelle es gibt und was zu beachten ist, um die Vorgaben des Arbeitszeitrechtgesetzes einzuhalten.

Knackpunkt Aufgaben und Agenturen: Außerdem dürfen ausländische Haushalts- und Betreuungskräfte in einem Privathaushalt nur bestimmte Aufgaben übernehmen. So bleibt etwas das Setzen von Spritzen nach deutschem Recht einer Fachkraft vorbehalten. Auch arbeitet nicht jede Vermittlungsagentur, die im Internet wirbt, seriös. Die Broschüre von KoNAP erläutert den Katalog möglicher Aufgaben von Betreuungskräften und gibt Tipps für die Wahl von Vermittlungsagenturen.

Knackpunkt Kosten: Ein Überblick über die Kosten verschiedener Modelle hilft bei der Entscheidung, ob das Konzept einer ausländischen Haushalts- und Betreuungskraft passt.

Die Broschüre „Ausländische Haushalts-und Betreuungskräfte im Privathaushalt“ ist kostenlos in der Beratungsstelle Dülmen, Overbergplatz 3, 48249 Dülmen erhältlich.

Die "ErLeserkirche" lädt ein

Geschrieben von Klaus Büttner am .

erlöserkirche logoAm Samstag den 17. März 2018 findet um 18.00 Uhr im Saal des Paul-Gerhardt- Hauses liest ein Team der Gruppe „junge Alte“ Generation 55+ im Rahmen des 6. Literaturgottesdienstes in Haltern am See aus einem mehr als ungewöhnlichen Buch zu einem der brennendsten Themen unserer Tage. Musikalisch wird der Gottesdienst von Mischa Feisi an der Gitarre und Norbert Römer am Klavier begleitet. Hören Sie hin bei einem Glas Wein oder Wasser. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch nach dem Gottesdienst ein bisschen bei uns bleiben könnten, und wir miteinander über das Gehörte ins Gespräch kommen! Wir wollen alle Glaubensrichtungen, Sinnsucher, auch Kirchendistanzierte ansprechen. Wir freuen uns auf Sie!

Jugendliche Seniorenbegleiter ausgebildet

Geschrieben von Stadt Haltern am See am .

seniorenbegleiter 2018Immer mehr Jugendliche erfahren in der eigenen Familie, dass eigene Großeltern oder die von Freunden zunehmend Unterstützung im Alltag benötigen, pflegebedürftig werden und auch an Demenz erkranken. Insbesondere Jugendliche in Familien mit Pflegebedürftigen werden mit dem Thema Pflege und Demenz in der Familie konfrontiert, ohne in der Regel Kenntnisse im Schulalltag zu erfahren. Auf der anderen Seite haben Jugendliche häufig kaum noch Kontakt mit älteren Menschen, insbesondere dann, wenn die eigenen Großeltern nicht in der Nähe wohnen oder bereits verstorben sind. Gerade hier ist es erforderlich, dass Jugendliche Erfahrungen im Umgang mit älteren Menschen sammeln. Im Rahmen der Ehrenamtlichen-Qualifizierung bietet das EhrenAmt der Stadt Haltern am See in Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte Dülmen seit 2010 jährlich eine qualifizierte Fortbildungsmaßnahme für Jugendliche ab der zehnten Klasse an, in der sie zum „Jungen Seniorenbegleiter nach dem Dülmener Modell“ ausgebildet werden. In Kleingruppen lernten die sechs Schülerinnen und drei Schüler des Joseph-König-Gymnasiums Haltern am See und der Alexander-Lebenstein-Realschule von September bis Dezember 2017 den Umgang mit älteren Menschen, Grundlagen der Alterserkrankungen, einfache Pflegehilfen sowie Betreuungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Themen der Qualifizierung waren unter anderem: „Ehrenamt/Freiwilligenarbeit – persönliche Motivation fürs bürgerschaftlichen Engagement – Geben und Nehmen“, „Alt werden in unserer Gesellschaft – Was hat die Zielgruppe mit mir selber zu tun?“, „Die wichtigsten Grunderkrankungen im Alter und ihre Notfallhilfe“, „Umgang mit Demenzerkrankungen“, „Einfache Beschäftigungsmöglichkeiten, Lieder, Spiele etc.“, „Einfache Pflegehilfen für Laien – Rollstuhlschieben, Essenreichen etc.“, sowie „Trennung und Abschied – Sterben“. Neben den 39 Stunden Theorie leisteten sie von Dezember letzten Jahres bis Februar ein etwa 20 Stunden umfassendes Praktikum außerhalb des Unterrichts in einem Altenheim ihrer Wahl bzw. in der Tagespflege ab. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden nun die Zertifikate durch Bürgermeister Bodo Klimpel und Frau Magdalena Hovenjürgen, Kursleiterin des achten Kurses, übergeben. Sie beide dankten den Jugendlichen für ihr Engagement. In ihren Ansprachen bedankten sie sich zudem bei den Schulleitungen und den Altenheimen bzw. der Tagespflegeeinrichtung des Caritasverbandes für die gute Zusammenarbeit und die Bereitstellung der Praktikumsstellen. Dank der finanziellen Förderung durch die Rudi-Assauer Initiative konnte auch diese Zertifizierungsmaßnahme des EhrenAmtes für die Jugendlichen wieder kostenfrei durchgeführt werden. Die nächste Fortbildung startet im September. Infokasten: Beginn der neunten Qualifizierungsmaßnahme ist am 21. September (Kennlernwochenende), danach Unterrichtstag mittwochs ab 16.45 Uhr, Anmeldungen: Stadt Haltern am See, Klaudia Schild, ehrenamt@haltern.de, Telefon 02364. 933-219, montags- bis donnerstagsvormittags.

T-online E-Mail Adresse bei Wechsel doch behalten

Geschrieben von Klaus Büttner am .

internet 1027278 640Seit kurzem gibt es eine Möglichkeit seine E-Mail-Adresse bei t-online nun doch zu behalten. Es ist ein etwas kompliziertes Verfahren, aber eigentlich in der Anleitung gut beschrieben. Hier ein Aufbereitung von der Deutschen Glasfaser, die ja durch die Umstellungen der T-Online Kunden auf Glasfaser damit konfrontiert wird. In dem Downloadbereich dieser Webseite unter "Allgemein" ist ein entsprechendes PDF zu finden. Foto: Peggy und Marco Lachmann-Anke / Pixabay

Passwortwechsel-Tag 2018: Denn sie wissen nicht, was sie tun

Geschrieben von Klaus Büttner am .

laptop 868816 640Zum Passwort-Tag am 01.02.2018 weist die DsiN (Deutschland sicher im Netz) darauf hin, dass es wichtig ist die sicheren Regeln für die Passwörter anzuwenden und auch einzuhalten.

Change Your Password Day 2018: Sichere Passwörter sind Ausnahme
DsiN-Sicherheitsindex: Nur die Hälfte achtet auf sichere Passwörter
DsiN Praxistipps für starke Passwörter 

Zum „Change your Password Day“ weist der Verein Deutschland sicher im Netz auf den richtigen Umgang mit Passwörtern hin. Denn laut DsiN-Sicherheitsindex wissen zwar fast alle Verbraucher (99 Prozent) um die Bedeutung eines starken Passworts. Doch nur knapp mehr als die Hälfte der Verbraucher (55 Prozent) wenden ihr Wissen in der Praxis an. So lauteten die drei populärsten Passwörter in Deutschland „hallo“, „passwort“ und „hallo123“. Doch diese schützen nicht effektiv vor Angriffen im Netz.Für mehr Sicherheit im Netz rät DsiN Verbrauchern zu folgende Tipps im Umgang mit Passwörtern: 

  • Komplexe Passwörter: Ein sicheres Passwort besteht aus Buchstaben, Zahlen, Sonderzeichen und Groß- und Kleinschreibung. Schwierige Passwörter lassen sich einfach merken, wenn die Anfangsbuchstaben eines Satzes und Satzzeichen zusammengesetzt werden.
  • Unterschiedliche Passwörter: Jeder Zugang im Internet sollte mit einem eigenen Passwort geschützt sein. Passwort-Manager verwalten verschiedene Passwörter und verschlüsseln diese vor dem Zugriff anderer.
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung: Viele Anbieter nutzen neben dem Passwort einen zweiten Faktor für den Zugang per SMS oder App. Dieser doppelte Zugang ist grundsätzlich sicherer und sollte nach Möglichkeit bevorzugt werden.
  • Passwortänderungen bei Diebstahl: Immer wieder gibt es Datenlecks, bei denen Zugangsdaten in falsche Hände geraten und eine Passwortänderung nötig wird. Das DsiN-Sicherheitsbarometer (SiBa-App) informiert über aktuelle Vorfälle und gibt erste Hilfetipps
    Foto: Gerd Altmann / Pixabay