ComputerTreff findet vorerst nicht statt

Geschrieben von Klaus Büttner am .

computertreffhaltern bildIm Zuge der Entwicklung in Sachen des Coronavirus, setzen wir bis auf weiteres den ComputerTreff aus. Sobald sich die Entwicklung entspannt hat, werden wir neue Termine veröffentlichen. Auch das geplante Frühstück am 1. April wird nicht stattfinden. Bitte habt für diese Entscheidung verständniss, zum Schutz ihrer selbst und zum Schutz gegenüber anderen. Bleibt alle gesund.

Corona: Stadt sagt verschiedene Veranstaltungen ab

Geschrieben von Stadt Haltern am See am .

geschlossenBürgermeister Bodo Klimpel nutzte am Donnerstagabend in der Ratssitzung die Gelegenheit, ausführlich über das Thema Corona zu informieren. „Wir haben mit dem Landrat sowie den Bürgermeisterkollegen und ebenso in unserem städtischen Krisenstab einige Dinge besprochen und entschieden“, sagte der Bürgermeister. Er betonte, dass hierzu die Basis des Erlasses des NRW-Gesundheitsministeriums und der Handlungsempfehlung des Robert-Koch-Instituts sowie der Empfehlung der Bezirksregierung dienen, um möglichst einheitlich entscheiden zu können. Das bedeutet, dass der Kreis Recklinghausen und die kreisangehörigen Städte ab sofort alle nicht notwendigen eigenen Veranstaltungen bis einschließlich 1. Mai 2020 absagen. Was bereits genehmigte Veranstaltungen angeht, folgen Kreis und Städte den Hinweisen der Bezirksregierung. Gleiches gilt für die Genehmigung von Veranstaltungen. In Einzelfällen erfolgt eine enge Abstimmung mit der Kreisverwaltung Recklinghausen. Zukünftig sollen Verwaltungstermine in Bereichen mit Bürgerkontakt grundsätzlich nur noch nach telefonischer Vereinbarung stattfinden. Offene Sprechstunden werden grundsätzlich gestrichen. Dies gilt ausdrücklich auch für die Bezirksstellen des Jobcenter Kreis Recklinghausen sowie das Straßenverkehrsamt. Veranstaltungen wie Trauungen, VHS-Kurse oder Ähnliche werden auf maximal 30 Teilnehmer begrenzt. Zum Bereich Schulen und Kindergärten: Verbindlich sind die Erlasse und Hinweise des Bildungsministeriums. Es wird angestrebt, möglichst wenige Schulen und Kindergärten zu schließen. Die teilweise oder vollständige Schließung von Einrichtungen erfolgt ausschließlich durch das Kreisgesundheitsamt. Aus diesen grundsätzlichen Erwägungen, so Klimpel, ist klar, dass sich das gesamte Handeln aus den Gründen des Infektionsschutzes ergibt. „Wir werden also die Empfehlungen ernst nehmen und haben uns entschieden, alle städtischen Veranstaltungen bis einschließlich 1. Mai abzusagen, oder, wenn möglich ist, auf einen späteren Termin zu verschieben. Hierzu passt das Beispiel, dass wir die Sportparty, die wir für den 21. März geplant hatten, bereits auf den 29. August verschoben haben.“ Klar ist bereits, dass die Lesung mit der Autorin Ines Geipel, die am Dienstag, 17. März, im Römermuseum abgesagt wird, einen Ersatztermin gibt es noch nicht. Gleiches gilt für den Besentag „Sauberes Haltern“, der für den 28. März geplant war. Abgesagt wird auch die für den 28./29. März geplante Handwerkerleistungsschau und Immobilienmesse. Und: Stand Donnerstag 16 Uhr, gibt es in Haltern am See drei Männer, bei denen das Coronavirus nachgewiesen ist. 14 Personen befinden sich in Quarantäne.

Frauenfrühstück abgesagt

Geschrieben von .Redaktion am .

corona virus 4835301 640Bild: mattthewafflecat/PixabayDas geplante Frauenfrühstück am 21.3.2020 wird aus der Vorsicht heraus (Coronavirus) von der Freien Gemeinde "Wendepunkt" abgesagt.

Probealarm am 5. März ist abgesagt

Geschrieben von Super User am .

sirene2Das Innenministerium des Landes NRW hat die für Donnerstag, 5. März, angekündigte Sirenenprobe abgesagt. Angesichts der Sorge der Bevölkerung vor einer Verbreitung des Corona-Virus könne es durch einen Probealarm zu Verunsicherung kommen, heißt es in der Begründung des Ministeriums. Darum wurde die Sirenenprobe abgesagt.

Kreis gibt Hinweise zum Coronavirus

Geschrieben von Stadt Haltern am See am .

coronavirus 4833754 640Seit Mittwoch, 26. Februar, informiert die Kreisverwaltung regelmäßig über den Coronavirus: „Bislang gibt es keinen nachgewiesenen Erkrankungsfall im Kreis Recklinghausen. Das Gesundheitsamt behält die Lage kontinuierlich im Blick. Im Kreis Recklinghausen sind auch die Krankenhäuser, die Rettungsdienste und die Kreisleitstelle informiert und vorbereitet.“ Wer sich über die aktuelle Lage informieren will, erhält Hinweise auf der Homepage des Kreises: https://www.kreis-re.de/Inhalte/index.asp Handlungsempfehlungen Grundsätzlich gilt bei akuten Atemwegsinfektionen:  Beim Husten und Niesen Abstand halten oder sich wegdrehen.  In die Armbeuge niesen. Am besten in ein Taschentuch, das Sie sofort entsorgen.  Hände regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife waschen.  Abstand zu anderen Personen wahren, auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten Was kann ich tun, wenn ich den Verdacht habe, an COVID-19 erkrankt zu sein?  Wichtig: Bitte gehen Sie nicht unangekündigt in eine Arztpraxis oder ein Krankenhaus. Melden Sie sich vorher immer telefonisch an.  Erster Ansprechpartner ist auch in diesem Fall Ihr Hausarzt. Nehmen Sie zunächst unbedingt telefonisch Kontakt zu ihm auf.  Außerhalb der Sprechzeiten ist der ärztliche Bereitschaftsdienst die richtige Anlaufstelle, erreichbar unter der bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117. Überall in Deutschland sind niedergelassene Ärzte im Einsatz, die Patienten in dringenden medizinischen Fällen ambulant behandeln - auch nachts, an Wochenenden und an Feiertagen. Auch bei der 116 117 sollten Sie Ihren Verdacht bereits am Telefon äußern.

Wie würde der Kreis reagieren, wenn es einen nachgewiesenen Fall gäbe?  Das Gesundheitsamt leitet erforderliche Absonderungsmaßnahmen ein, ermittelt die engen Kontaktpersonen und klärt mit diesen das weitere Vorgehen ab.  Im Krankenhaus wird ein Patient mit nachgewiesenem Infekt im Zimmer isoliert. Aktuelle Informationen zum Thema  Grundlegende Informationen vom Robert Koch-Institut (RKI): Das RKI hat umfangreiche Informationen zu COVID-19 zusammengestellt, sie werden regelmäßig aktualisiert: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html  Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) hat eine Hotline für Fragen rund um das neuartige Coronavirus (2019-n CoV) eingerichtet: 0211 / 85 54 774. Die Hotline ist Montag bis Freitag zwischen 08:00 Uhr und 18:00 Uhr zu erreichen.  Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums: Das Bundesgesundheitsministerium hat eine Hotline zum Coronavirus eingerichtet unter der Nummer: 030 / 34 64 65 100. Diese ist erreichbar Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr und Freitag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr.  Erklärvideos: Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt auf auf Youtube Erklärvideos zu Verfügung: https://www.youtube.com/playlist?list=PLRsi8mtTLFAyJaujkSHyH9NqZbgm3fcvy