Termine

Neues aus der Presse

Besuch aus Ascheberg

Geschrieben von Seniorenbeirat am .

seniorenbeirat aschebergDie Vorstände der Seniorenbeiräte (SBR) der Städte Ascheberg und Haltern am See trafen sich zu einem Erfahrungsaustausch in der Seestadt. Schnell waren sich die Beteiligten einig darüber, dass der „Blick über den Tellerrand“ hilfreich für die jeweilige Arbeit vor ist, weil die Aufgaben der Seniorenvertretungen – wenn auch bei unterschiedlichen internen und externen Strukturen – vergleichbar sind. Abschließend gab es die Verabredung, weiter in Kontakt zu bleiben.

Mehrheit will keine Bevormundung der Bürger

Geschrieben von Stadt Haltern am See am .

stone figures 1522804 640Foto: Marisa04 / PixabayKeine Chance hatte der Antrag der Grünen, in neuen Bebauungsplänen festzuschreiben, in Vorgärten das Anlegen von Schotterbeeten auszuschließen. Die Grünen begründeten dieses Anliegen im Stadtentwicklungs- und Umweltausschuss damit, dass auf diesen Steinflächen kein Lebensraum für Tiere und keine Nahrung für sie vorhanden sei. Zudem würde so die Erwärmung der Steine durch Sonneneinstrahlung letztlich den Zielen des Klimaschutzes widersprechen. Das sahen allerdings die anderen Fraktionen komplett anders. Sie argumentierten, dass die Bürgerinnen und Bürger „keine Bevormundung“ bräuchten. Sie seien mündig genug, selbst zu entscheiden, wie sie ihre Vorgärten anzulegen haben. Selbstverständlich spreche nichts dagegen, sich auch seitens der Verwaltung beraten zu lassen. Ein weiteres Argument der Antragsgegner war auch, dass es gerade in Wohngebieten, in denen schon jetzt teilweise Probleme mit öffentlichen Pkw-Stellplätzen gebe, hilfreich sei, wenn die Hauseigentümer zusätzliche Stellflächen auf ihren Grundstücken, beispielsweise mit Rasengittersteinen, anlegten. Letztlich fand der Kompromissvorschlag der Verwaltung auch nur bei den Grünen ein positives Votum. Die Verwaltung hatte vorgeschlagen, in künftig aufzustellenden Bebauungsplänen eine Festsetzung aufzunehmen, die grundsätzlich eine gärtnerische Gestaltung durch Begrünung vorgibt und die Ausgestaltung durch Schotter oder Steine auf 50 Prozent der jeweiligen Vorgartenfläche beschränkt. Die anderen Fraktionen blieben dabei, den Eigentümern solche Vorgaben nicht machen zu wollen. Zudem würde - weil es ja nur in neuen Bebauungsplangebieten gelten sollte - der Effekt viel zu gering sein.

Die Vollsperrung B 58 wird aufgehoben

Geschrieben von Klaus Büttner am .

b58 14112018Wie gerade eben die Straßen NRW mitteilt, wird die Vollsperrung der B58 am 16.11.2018 bis zum frühen Nachmittag aufgehoben. Weiterhin teilt der Landesbetrieb mit, dass im Anschluss noch weitere Arbeiten zu erfolgen haben, welche aber keine Vollsperrung erfordern. Diese Arbeiten finden voraussichtlich bis zum 26.11.2018 statt, wobei Absperrungen unter Aufrechterhaltung des Verkehrs eingerichtet werden.

Soziales Seniorennetzwerk ist aktiv

Geschrieben von Stadt Haltern am See am .

sozialesnetzwerk26 Teilnehmer aus 16 Organisationen (inkl. Ärzte und Polizei) wurden kürzlich vom Schirmherrn Bürgermeister Bodo Klimpel zum zweiten Runden Tisch des Sozialen Seniorennetzwerkes begrüßt. Nach Auftaktvorträgen von Geriater Dr. Presch und SBRVorsitzenden Otto K. Rohde führte Projektleiter Jürgen Chmielek vom Seniorenbeirat die Teilnehmer dazu, sich und ihre Leistungen älteren Menschen gegenüber vorzustellen und sich auf gemeinsame Ziele zu verständigen. Diese lauten: Die Zusammenarbeit untereinander zu stärken Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit als Netzwerk Aktualisierung eines neuen Flyers ‚Die schnelle Hilfe‘ An einem ‚Marktplatz der sozialen Hilfen‘ im kommenden Jahr teilzunehmen

Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag

Geschrieben von Redaktion am .

Volkstrauertag brachthäuser 400Zur Wahrung und Pflege des Gedenkens an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft findet am Vorabend des Volkstrauertages, am Samstag, 17. November, um 16.30 Uhr am Mahnmal an der Römerstraße in Haltern am See eine öffentliche Feierstunde statt. Dazu laden Rat und Verwaltung der Stadt Haltern am See sowie der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ein. Bei dieser zentralen Veranstaltung in Haltern am See wird Bürgermeister Bodo Klimpel reden. Das Programm gestalten der Kolpingchor, die Schützengilde Haltern sowie die Lavesumer Blasmusik. Darüber hinaus gibt es an anderen Stellen im Stadtgebiet zum Volkstrauertag Gedenkveranstaltungen. Hier ein Überblick: Ebenso am Samstag, 17. November, spricht der stellvertretende Bürgermeister Heinrich Wiengarten auf dem Annaberg. Und zwar um 18 Uhr. In Lavesum treffen sich die Teilnehmer des Gedenkens am Samstag, 17. November, um 17.45 Uhr an der Kirche. Die Messe beginnt um 18 Uhr, anschließend spricht dort Kämmerer Dirk Meussen, bevor es zur Kranzniederlegung geht. Alle weiteren Termine sind am Sonntag, 18. November: In Sythen beginnt die Messe in St. Joseph um 11.30 Uhr, anschließend spricht dort Bürgermeister Bodo Klimpel, dann geht es zur Kranzniederlegung. In Hullern ist um 10.15 Uhr Treffen am Dorfplatz, um dann zur Kranzniederlegung zu gehen. Dort spricht Baudezernentin Anette Brachthäuser. Um 11.30 Uhr beginnt die Messe. In Flaesheim ist um 10 Uhr Messe, anschließend ist Abmarsch zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Dort spricht gegen 10.45 Uhr die stellvertretende Bürgermeisterin Hiltrud Schlierkamp. In Lippramsdorf beginnt um 10 Uhr die Messe, um 10.45 Uhr ist Treffen bei Teltrop, um gemeinsam zur Kranzniederlegung zu gehen. Dort spricht der stellvertretende Bürgermeister Heinrich Wiengarten. Auf dem Foto, Frau Brachthäuser beim Volkstrauertag in Hullern 2017.  Foto: Klaus Büttner / Archiv