Termine

Neues aus der Presse

Flüchtlinge-Willkommen in Haltern am See

Geschrieben von Klaus Büttner am .

weihnachtsbuch meussenAlle Abteilungen des Caritasverband Haltern e.V. waren am Sonntag, 8.11.2015, auf dem Marktplatz in Haltern am See unter dem Motto "Eine Million Sterne 2015" vertreten. Unter diesem Motto wurden Kerzen in Tontöpfen für 3 Euro angeboten die dann in den Abendstunden den Marktplatz in ein Lichtermeer verwandelte. Diese 3 Euro sollen da helfen, wo die Not am größten ist, z.B. in der Trabantenstadt El Ato der bolivanischen Hauptstadt La Paz. Dort hat der Caritasverband Haltern am See ein Netzwerk aufgebaut das die Straßenkindern und die gefährdeten jungen Menschen und Frauen auffängt.
Flüchtlinge und Flüchtlingshilfe, darum ging es an dem Sonntag. Auch der und die Jugendwerkstatt Haltern gGmbH Malteser Hilfdienste beteiligten sich mit der Darstellung ihrer Arbeit für den Menschen und z.Zt. eben insbesondere für die Flüchtlinge die auch in Haltern eine Bleibe gefunden haben. Die Unterbringung der Flüchtlinge bedeute für die Stadt Haltern am See und auch deren caritativen Einrichtungen eine Herausforderung, finanzielle und insbesondere die menschliche Hilfe.
Deutlich war das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Caritas und Co. auf dem Marktplatz zu spüren, auch wenn es mal zu einer Äußerung eines Besucher kam: "Lasst mich in Ruhe, hab die Faxen dicke wegen der Flüchtlinge!". Dies war aber eine Ausnahme, denn die Anteilnahme der Besucher war schon sehr hoch.
Auch wenn der kleine Tisch, dekoriert mit dem Buch "Weihnachten in Haltern am See", kaum auffiel, wurden nicht nur einzelne Bücher gekauft sondern manches Paket mit 5 oder 10 Exemplare fanden den Weg in die Einkaufstasche. In den Vorworten des Buches fanden sich folgende Gedankengänge.

Jürgen Chmielek, Autor und Organisator: "Ich bin dankbar und froh über die vielen Geschichten und Gedichte, Bilder und Grafiken, die mir für das Buch von den Halterner Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung gestellt wurden. Alle Geschichten und Gedichte entstammen aus der Feder unserer Autoren und Autorinnen. Glücklich bin ich auch darü­ber, dass wir es geschafft haben, generationenübergreifend zu sein."
Bürgermeister Bodo Klimpel in seinem Grußwort: "Ich bin sicher, dass dieses Buch aus zwei Gründen auf große Resonanz stößt. Erstens interessieren sich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger für solche Gescchichten, Gedichte und auch kritische Anmerkungen, die aus ihrem Umfeld kommen. Und zweitens fließen die Einnahmen allesamt der Flücht­lingshilfe in Haltern am See zu."
Willi Grave, Geschäftsführer des Caritasverbandes Haltern am See: "Mit dem Ver­kauf dieses Buches könnn zusätzliche finanzielle Mittel für die Flüchtlingsarbeit in unse­rer Stadt zur Verfügung gestellt werden. Dem Ideengeber Jürgen Chmielek, allen Halter­nern, die ihre Weihnachtsgeschichte zur Verfügung freigegeben haben, den Sponsoren, die die Produktionskosten übernommen haben und allen Käufern des Buches danken wir herzlich. Es ist schön zu wissen, dass das Schicksal der Flüchtlinge so vielen Bürgerrinnen und Bürgern nicht gleichgültig ist."

Das Buch ist erhältlich bei den Stellen der Caritas, der Geschäftsstelle Halterner Zeitung und der Buchhandlung Kortenkamp zu einem Preis von 8 Euro. Die Auflage von 500 Stück wird schnell vergriffen sein.

Ein kleiner unscheinbarer Handzettel DIN A5 zeigte deutlich Zahlen auf, die das Flüchtlings (problem) relativieren.
Flüchtlingen als Menschen begegnen.
Das Boot ist voll? "Die Summe derer, die 2015 in Deutschland Schutz suchen, macht nach max. Schätzungen nicht einmal 1,5 % unserer Bevölkerung aus!"
Deutschland kann doch nicht alle Flüchtlinge der Welt aufnehmen? "Deutschland nimmt von 60 Millionen Flüchtlingen weltweit nur 0,2 % auf!"
Das können wir uns doch gar nicht leisten? „Die Flüchtlinge" kosten uns im Jahr 2015 ca. 10 Milliarden Euro. Die Steuerflucht kostet uns 160 Milliarden Euro jährlich."

weitere Bilder in der Gallery

Verkauf der weihnachtlichen Geschichten startet

Geschrieben von Redaktion am .

weihnachtsbuchJürgen Chmielek, Buchau­tor aus Flaesheim, hat sein ergeiziges Ziel erreicht. Das Buch mit weihnachtlichen Geschichten Haiterner Bürger liegt als Manuskript bei der Produktionfirma. 45 Beiträge gingen ein, mit informativen Artikeln dazu erreicht das Buch eine Seitenzahl von 198. Der Ver­kauf wird am Sonntag, 8. November um 11 Uhr im Rahmen der Caritasveranstaltung "Eine Millionen Sterne" auf dem Marktplatz vor dem "Alten Rathaus, star­ten. Der Erlös des Buches geht an den Asylkreis Haltern für die Arbeit mit den Flüchtlin­gen. Jürgen Chmielek, der mit Unterstützung des Caritasver­bandes und der Halterner Zei­tung gearbeitet hat, sucht al­lerdings noch Sponsoren zur Finanzierung des Projektes, damit auch tatsächlich der Verkaufserlös komplett gestif­tet werden kann. Das Buch kostet 8 Euro und ist in der Geschäftsstelle der Halterner Zeitung, Gantepoth 10, in den verschiedenen Caritasstellen und in der Buchhandlung Kortenkamp, Lippstr. 2, erhältlich.

Die Anleitung zum sicheren Surfen im Internet

Geschrieben von Klaus Büttner am .

laptop skype internetDieser Artikelhinweis sollte für die registrierten Computerinteressierte bestimmt sein. Da aber, wie der Titel schon sagt, der Sinn dieser Ausführungen sehr wichtig ist für einen sicheren Umgang mit dem Computer, haben wir uns entschlossen diesen Lesetipp allgemein zugänglich zu machen. Tun sie sich selber den Gefallen und lesen sie in aller Ruhe diesen Beitrag und überprüfen sie ihren Umgang mit ihrem Computer.

Vor kurzem machte im Internet ein sehr interessanter Artikel die Runde, in dem beschrieben wird, wie man im Internet sicher surft. Der Github-Benutzer actuno beschreibt in dieser Anleitung sehr detailliert, wie sich Internetbenutzer möglichst sicher durch das Netz bewegen können. Dabei wird sowohl auf reine Sicherheit als auch auf Eure Datensicherheit wert gelegt. Actuno richtet sich sowohl an erfahrene Benutzer, als auch an unerfahrene Anwender und hält das Dokument auf Github auch weiterhin aktuell, um auch neue Technologien einzubeziehen. Wir geben also jedem der unseren Artikel liest den Tipp, auch die Original-Anleitung hineinzuschauen.

Hier geht es zu dem Blogbeitrag in der Webseite botfrei.de, diese Webseite ist eine sehr gute Informationquelle für den Menschen und seinem Computer.

Grundstein für den Bürgerbus

Geschrieben von Klaus Büttner am .

bus 151098 640 halternDer Bürgerbus hat sich schon in den Köpfen der Halterner Bürger etabliert und im allgemeinen auch Zustimmung bekommen. Es wird eine ideale Ergänzung zu den bestehenden öffentlichen Verkehrsmittel sein, aber nie Konkurenz. Für die organisatorische und verwalterische Grundlage ist es nötig einen Bürgerbusverein zu gründen. Dies wir am 18. November 2015 im Rathaus stattfinden. Es gibt schon einige eingeschriebene Bürger die bereit sind aktiv an dem Aufbau und auch letztendlich Dürchführung des Bürgerbusses mitzuwirken. "Es ist viel zu tun, packen wir es an". Mit diesem Motto wurde die Informationveranstaltung, die ja am 22. Oktober im Alten Rathaus statt fand, beendet.

"Rollator TÜV Aktion 2015" beendet

Geschrieben von .Redaktion am .

rollator 521891 640Nach insgesamt sieben Aktionsterminen seit Mitte September wurde der vom Seniorenbeirat organisierte „Rollator-TÜV“ 2015 am Dienstag erfolgreich beendet. Zum Abschluss bot sich im Alten Rathaus noch einmal die Gelegenheit, den Rollator (oder Rollstuhl) fachmännisch begutachten zu lassen; kleinere Mängel wurden durch die Firma Rohde sofort behoben. Insgesamt wurden mehr als 250 Mobilitätshilfen überprüft. In die Aktion eingebunden waren neben dem ATV mit seinem Rollator-Training in der Jahnhalle das Gemeindezentrum in Sythen und die Altenwohnhäuser der Stadt. Einmal mehr bestätigte sich, wie wichtig eine regelmäßige Kontrolle des Rollators ist, um damit einerseits mobil, aber eben auch sicher den Alltag zu bewältigen. Das größte Problem waren Bremsen, die nicht verlässlich funktionierten, gelockerte Schraubverbindungen und defekte Räder. In vielen Fällen waren die Handgriffe nicht auf die Größe des Benutzers eingestellt und mussten angepasst werden. Für die Sicherheit wichtig ist aber nicht nur ein technisch einwandfreier Rollator, sondern eben auch ein gezieltes Training zur richtigen Benutzung. Marie-Luise Wiethoff vom ATV vermittelte dazu hilfreiche Tipps; zugleich warb sie für ihren Kurs (Rollator-Walking), in den Interessierte sofort noch einsteigen können. Der Seniorenbeirat bedankt sich nochmals bei allen, die zum Gelingen der Aktion beigetragen haben, vor allem jedoch bei den Mitarbeitern der Firma Rohde. Schon jetzt ist klar, dass es in 2016 eine Neuauflage des „Rollator-TÜV“ geben muss.