Termine

Raub einer Handtasche

am .

14fc4f3a7df1d10961a515ef871d093a 0 0 273 185Recklinghausen (ots) - Eine 67-jährige Recklinghäuserin befuhr am Sonntag (18.10.2015), gegen 19.40 Uhr, mit ihrem Fahrrad die Marienstraße. In Höhe der Haltestelle Saarstraße schlug ein unbekannter Fahrradfahrer der Frau von hinten gegen den Kopf und entriss ihr die über der Schulter hängende Handtasche. Der Täter wird wie folgt beschrieben: bekleidet mit einem dunklen Kapuzenpullover, einer dunkelblauen Jeans, trug eine dunkle Baseballkappe. Bei dem Überfall wurde die Recklinghäuserin verletzt und zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Regionalkommissariat in Herten unter Tel. 02361/550 in Verbindung zu setzen.

Und wieder " ein Enkeltrick"

Geschrieben von Redaktion am .

enkeltrick ch"Als Enkeltrick oder Neffentrick wird ein betrügerisches Vorgehen verstanden, bei dem sich Trickbetrüger meist gegenüber älteren und/oder hilflosen Personen als deren nahe Verwandte ausgeben, um unter Vorspiegelung falscher Tatsachen an deren Bargeld oder Wertgegenstände zu gelangen. Im Mai 2014 konnte die polnische Polizei den Erfinder des Enkeltricks, Arkadiusz „Hoss“ Lakatosz, nach über zehn Jahren Fahndung festnehmen." Quelle: Wikipedia

Und trotzdem wird dies Masche von Betrügern weiter genutzt, denn es gibt leider immer noch genügend Menschen die darauf hereinfallen. Nicht immer wird ein Betrugsversuch erkannt wie diese kürzlich veröffentlichte Polizeimeldung deutlich macht:

 "Recklinghausen (ots) - Eine 80-jährige Recklinghäuserin erhielt gestern, 6. Oktober 2015, gegen 15.15 Uhr, einen Anruf von einer Frau, die sich als Verwandte ausgab und um Bargeld bat. Als die Seniorin angab, kein Bargeld zur Verfügung zu haben, wurde das Gespräch von Seiten der Unbekannten beendet. Die Polizei warnt vor weiterem Vorgehen. Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Im Zweifelsfall rufen Sie die Polizei unter der Notrufnummer 110 an."

Auf unserer Webseite verfolgen wir seit Jahren die Diebstahl und Betrügereien gegenüber älterer Menschen. Eine interessante Sammlung ist da zusammengekommen und es liest sich manches wie ein Kriminalroman. Aber all diese Vorkommnisse sind real gewesen. Seien sie weiterhin auf der Hut, beobachten sie genau und geben sie jeden Vorfall sofort bei ihrer nächsten Polizeidienstelle zur Anzeige und versuchen sich an jede Kleinigkeit zu erinnern.

Altenheim in U-Form

Geschrieben von Redaktion am .

245 1432fieldBildAnette Brachthäuser, in der Stadtverwaltung Fachbereichsleiterin für Bauen und Planen, stellte die leicht geänderten Pläne für das Altenheim in Sythen vor. In der Ratssitzung bezeichnete sie am Donnerstagabend diese Änderungen aus städtebaulicher Sicht als außerordentlich begrüßenswert.Denn: Zunächst hatte Bauherr Alloheim geplant, den Baukörper nach allen vier Seiten geschlossen zu erstellen. Nun ist eine U-Form vorgesehen, so dass der Bau in Richtung Norden und öffentliche Grünanlage geöffnet ist. Außerdem wird es den für das erste Obergeschoss angedachten Sinnesgarten für Demenzkranke nicht geben, vielmehr wird dieser Sinnesgarten für alle Bewohner und Besucher in den Innenhof verlegt und wächst damit von 120 auf nunmehr 500 Quadratmeter.„Diese Öffnung hatten wir in der ersten städtischen Planung so vorgesehen“, sagte Brachthäuser. Die Altenheimbewohner können in diesem Garten Hochbeete nutzen, sie erleben dort rollstuhlgerecht auch Farbenspiele und Wasser. Es bleibt dabei, dass die Großküche für die 80 Bewohner im Kellergeschoss angesiedelt wird. Unter dem Strich steht für die Fachbereichsleiterin fest, dass es sich bei diesen Planungsänderungen nicht um eine Änderung des Planungskonzeptes handelt.Sie stellte ebenso klar, dass der Bauherr alle notwendigen Unterlagen eingereicht hätte. Sobald die Nachbesserungen für das Brandschutzkonzept umgesetzt sind, könne die Baugenehmigung erteilt werden.

Ein Buch für die Flüchtlingsarbeit

Geschrieben von .Redaktion am .

flaschenpostBuchprojekt zugunsten der Halterner Asylarbeit und der Flüchtlingshilfe der Caritas

In Zusammenarbeit mit der Halterner Zeitung, dem Caritasverband Haltern am See e.V., dem Halterner Asylkreis und dem Halterner Autor Jürgen Chmielek soll ein besonderes und generationsübergreifendes Buch mit Weihnachtsgeschichten entstehen. Erlös dieses Buch wird zu 100% für die Flüchtlingsarbeit in Haltern am See verwendet. es werden dazu Menschen gesucht, Jung und Alt, die Geschichten, Gedichte, Bilder und Zeichnungen mit Weihnachtsbezug zum Buch beitragen können. Auch können es Briefe und Gebete sein, die es lohnt, zu veröffentlichen. Die Initiatoren würden sich freuen, wenn die Beiträge möglichst als Word-Datei zur Verfügung gestellt werden könnten; handgeschriebene Ausnahmen sind - wenn es nicht anders geht - natürlich auch ok. Die Beiträge sollte bis spätesten zum 23. Oktober eingereicht werden, an:
Jürgen Chmielek, Arenbergstraße 20, 45721Haltern am See, i-kinq@t-online.de oder an: Halterner Zeitung, Gantepoth 10, 45721 Haltern am See, redaktion@halternerzeitung.de. W. Grave, Geschäftsführer des CaritasVerband in Haltern am See, sagt: "Die Menschen, die unser aller Hilfe nötig haben, die Flüchtlinge und Asylsuchenden in Haltern am See, werden es Ihnen und Euch Autoren und allen Sponsoren dieser Aktion danken!"

"Sparkasse Online-Konto Aktualisierung"

Geschrieben von Klaus Büttner am .

stop schildSehr geehrter Kunde,

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass der Zugang zu Ihrem Online-Banking in Kurze abläuft.
Um dieses weiterhin nützen zu können, bitten wir Sie Ihre Daten bei folgendem Link zu bestätigen:

Sparkasse Online-Konto Aktualisierung: klicken Sie hier

Nach Vervollständigung dieses Schrittes werden Sie von einem Mitarbeiter unseres Kundendienstes zum Status Ihres Kontos kontaktiert.

Dank für Ihre Mitarbeit und Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen.
Ihre Sparkasse Kundenservice.

Mit diesem Inhalt kursieren wieder mal e-Mails die angeblich von Sparkassen und anderen Banken an ihre Kunden verschickt werden. Dies sind ganz gefährlich e-Mails in denen sich under dem "klicken Sie hier" ein Virus befindet, der sich nach dem Klick auf dem Rechner einnistet und dort entsprechend Unfug betreibt. Dieser Unfug kann im schlimmsten Fall bedeuten, das Daten die sich auf dem Rechner befinden ausspioniert werden und entsprechend für kriminelle Handlungen verwendet werden. Also: Dieser Aufforderung auf keinen Fall nachkommen, diese Mails sind sofort zu löschen, auch aus dem Papierkorb zu entfernen.

Kein Kreditinstitut würde eine solche Mail verschicken