Termine

Neues aus der Presse

Geschenke für die Kinder, Enkel und sich selbst

Geschrieben von Klaus Büttner am .

shopsIn Hullern gibt es 2 interessante Online-Shops die ihre selbst hergestellten Artikel per Internet verkaufen. Zum einen ist es Blue Birdys Nest in dem handgemachte Taschen, Kalender, Mützen, Loops und weitere sehr interessante Accessoires angeboten werden und der Shop Machs-Licht-an in dem selbstgemachte Kerzen aller Art für Interesse sorgen. Beide Shops bieten dem Interessenten auch an, eigene Vorstellungen umsetzen zu lassen. Die persönliche Handtasche oder auch die namentliche Kerze alles das ist möglich. Besuchen sie die Shops im Internet. Wir waren von dem Angebot begeistert.

Wie Testamente zuverlässig und kostengünstig aufgefunden werden

Geschrieben von Redaktion am .

testamentKoblenz (ots) - Erst seit 2012 gibt es ein zentrales gesetzliches Register für Testamente in Deutschland. Das von der Bundesnotarkammer geführte Zentrale Testamentsregister verzeichnete im dritten Jahr seines Bestehens bereits 7,7 Mio. Urkunden und bietet jedermann die Möglichkeit sein Testament kostengünstig registrieren zu lassen. Aktuell werden die Testamentsverzeichnisse der Standesämter in Nordrhein-Westfalen in das Register überführt; ab Frühjahr 2015 folgt Rheinland-Pfalz. Bis Ende 2016 wird der Verwahrort von 20 Millionen Urkunden für Gerichte und Notare zentral und zuverlässig abrufbar sein.

Über 30 Senioren interessieren sich für Computer

Geschrieben von Klaus Büttner am .

1101ha-hul-senioren-pc-st7 kleinDer Computertreff in Hullern gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Zu dem ersten Treffen im neuen Jahr (2015) der "Senioren" im Pfarrheim St. Andreas am Terwellenweg 11, kamen über 30 Interessierte mit ihren Laptops und Tablets. Die Aufteilung der Gruppen hatte sich bewährt. Siegmar Schmidt betreut die sogenannten " Laptoper" und Klaus Büttner die sogenannten " Tabletten". Dadurch das das Pfarrheim durch seine Gebäudestruktur es zuläßt in zwei getrennten Räumen zu unterrichten kommt es auch nicht zu interessenkonflikten, denn auch, wenn beide Gerätetypen Computer sind, haben sie doch unterschiedliche Problematiken. So ist auch gewährleistet das keine Langeweile bei Teilnehmern entsteht. Durch die Umsetzung des Internetrouters, näher an die Räume in denen unterrichtet wird, ist auch das Problem der schwachen Reichweite des WLans gelöst. Jetzt können wirklich alle gleichzeitig ins Internet ohne das die Leistung zusammen bricht. Wer mehr über dieses Angebot erfahren möchte, sollte sich auf dieser Webseite registrieren, oder schaut einfach mal vorbei.

Schutzmaßnahmen, die jeder Computer- und Internetnutzer wissen sollte

Geschrieben von Redaktion am .

c8a6316133Die Polizei Niedersachsen bietet einen Ratgeber an, der empfehlungen zum Schutz im Internet macht. Aber nicht nur dort lauern ja Gefahren, sondern das ganze Umfeld des Lebens hat seine Gefahren. Auch diese Bereiche werden auf dieser Webseite ausfühlich behandelt. Wenn diese Ratgeber aus dem polizeilichen Bereich kommen, kann davon ausgegangen werden das diese Empfehlungen mit dem nötigen Sachverstand ausgearbeit wurden.

http://www.polizei-praevention.de/themen-und-tipps.html

Informieren Sie sich hier über die gängigsten Themenbereiche der Internetkriminalität und Tricks der Cyberkriminellen. Nutzen Sie die enthalten Tipps und sichern Sie Ihren Computer und Ihr Surfverhalten ab. Schützen Sie sich rechtzeitig vor u.a. Betrug, Abzocke, Phishing und Datenmissbrauch. Die Themen werden regelmäßig aktualisiert und ergänzt. Auch Sie können durch Ihre persönliche Frage dazu beitragen.

Mobil bleiben

Geschrieben von Redaktion am .

vestischeMit steigendem Alter fällt es so manchem schwerer, die täglichen Wege zu bewältigen – aber das ist kein Grund, nur noch zuhause zu sitzen. Mobil zu sein, um am Leben teilzuhaben, ist ein hohes Gut, und mit Bus und Bahn ist jeder sicher unterwegs. Für das nötige Quäntchen „Gewusst wie“ gibt es von der Vestische Straßenbahnen GmbH einen Ratgeber mit Tipps und Sicherheitshinweisen für Neueinsteiger und Fahrgäste: Welcher Bus ist der richtige? Welche Fahrkarte brauche ich? Wie bewege ich mich richtig mit dem Rollstuhl oder dem Rollator beim Busfahren? Das sind nur einige der Fragen, die in der Broschüre „Ganz einfach mobil bleiben“ beantwortet werden. Die Broschüre kann hier angesehen und heruntergeladen werden.

Viele Seniorinnen und Senioren sind seit der eigenen Schulzeit nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren, möchten aber nun vom PKW auf den Bus umsteigen. Für diese Umstellung bietet die Broschüre eine praktische Hilfestellung. Und auch für die jetzigen Fahrgäste enthält das Heft wichtige Tipps, denn das sichere Ein- und Aussteigen mit dem Rollator, dem Rollstuhl oder dem Einkaufstrolley will ebenfalls gelernt sein. Unfälle und Schwierigkeiten kann man dann ganz einfach vermeiden. Schauen Sie doch mal rein!