Termine

Interaktive Beteiligung erwünscht

Geschrieben von Stadt Haltern am See am .

Foto: Stadt Haltern Im Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) der Stadt Haltern am See ist die Erstellung eines Verkehrskonzeptes für die Innenstadt als grundsätzliche Maßnahme und Voraussetzung für weitere Planungen erkannt worden. Eine zukunftsweisende, nachhaltige Verkehrsentwicklung stellt für die Stadt einen wichtigen Baustein zur Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung und zur Erhöhung der Attraktivität als Lebens- und Wirtschaftsstandort dar. Das städtebauliche Verkehrskonzept zielt auf den innerstädtischen Bereich, das pulsierende Herzstück, ab.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt beim Thema Radverkehr. Darüber hinaus werden jedoch auch der Motorisierte Individualverkehr (MIV), der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) und der Fußverkehr in die gesamtstädtische  Entwicklung einbezogen.

Der Fokus des Verkehrskonzeptes liegt auf folgenden innerstädtischen Bereichen:
 · Stadtpromenade zwischen Stadtzentrum und Bahnhof Haltern am See
 · Neugestaltung des innerstädtischen Angelpunktes zwischen Kardinal-von-Galen-Park und  Kärntner Platz
 · Radwege auf den äußeren Ringstraßen
 · Neuordnung des Verkehrs in der Innenstadt.

In diesen Planungsprozess möchte die Stadtverwaltung auch die Bürgerinnen und Bürger, alle relevanten Gruppen und Akteure umfassend einbeziehen und mit ihnen intensiv diskutieren und Inhalte gestalten. Um effektiv handeln zu können, ist es notwendig, zielgerichtet vorhandene Defizite der verschiedenen Verkehrsmittel zu ermitteln und diese bei der Gestaltung und Neuordnung der Verkehrsräume zu beheben. 

Deshalb sind alle interessierten Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Haltern am See und als Experten für Ihre alltäglichen Wege und Aufenthaltsorte zur interaktiven Beteiligung eingeladen. Sie können in die interaktive Ideen-Karte klicken und die für sie besonders attraktiven Bereiche benennen. Ebenso dankbar ist die Verwaltung für Hinweise sowie Wünsche und Ideen. Dazu gehören auch Rückmeldungen für positive Veränderungen und genauso für Mängel, Problembereiche oder unsichere Stellen.

Dabei können Sie sich beispielsweise an den folgenden Fragen orientieren:
 · Wo halten Sie sich gern auf?
 · Wo lässt sich gut / schlecht zu Fuß oder mit dem Fahrrad vorankommen?
 · Gibt es Orte und Bereiche, die besonders gut / schlecht zu erreichen sind?
 · Welche Orte und Bereiche sind gut oder weniger gut mit Bus oder Bahn zu erreichen?
 · Wo gibt es Gefahrenstellen oder Hindernisse?
 · Wo gibt es Hindernisse für Rollatoren oder Kinderwagen?
 · In welchen Bereichen ist die Verkehrsbelastung im Auto- und / oder Lkw-Verkehr nach der persönlichen Wahrnehmung zu hoch?

All diese Angaben fließen als Bestandteil in die Stärken-Schwächen-Analyse ein. Sie helfen dabei, die innerstädtischen Bereiche zu entwickeln und aufzuzeigen, wie der Verkehr zukünftig innerhalb der Stadt Haltern am See stadtverträglich organisiert werden können.
 
Eine Teilnahme ist in der Zeit ab sofort bis zum 4. Januar 2021 möglich. Und zwar hier:

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Als Gast kommentieren

0