Das "Sprachrohr" wurde übergeben.

Geschrieben von Super User.

Braun chmilek35 - 40 Din A4 Seiten einfach an der linken oberen Ecke geklammert, das ist das Sprachrohr "Eine Zeitung für uns Ältere in Haltern" so der Titel einer Zeitung in ihrem äußerlichen Auftreten einfach und bescheiden, aber im Innerern immer wieder überraschend mit seinen Artikeln und Geschichten. Geschrieben von einem Redaktionsteam bei dem zu spüren ist das das geschriebene Wort von Herzen kommt. Frau Ursula Braun hat diese Zeitung 16 Jahre lang geführt. 1999 übernahm sie die Leitung von Frau Schrief. Jetzt zur Herrausgabe der 95sten Ausgabe hat sie dieses Amt an Herrn Jürgen Chmielek weitergegeben. In einer kleinen Feier, bei der auch der stellvertretende Bürgermeister Heinrich Wiengarten und die Vorsitzende des Seniorenbeirates, Siegrid Geipel teilnahmen um Frau Braun den Dank der Stadt Haltern und des Seniorenbeirates für die geleistete ehrenamtliche Aufgabe auszusprechen. redaktionsteam sprachrohrHerr Wiengarten machte in seiner Dankesrede deutlich, das dieses Projekt nur Bestand hat durch überzeugende, sozialen Einsatz, den Frau Ursula Braun in all den Jahren auf den vielfältigsten Gebieten in der Stadt Haltern am See durchführte. Frau Siegrid Geipel wies nochmal in einem kleinen Rückblick auf das sozialen Engaments von Frau Ursula Braun, und machte deutlich das sie dann schließlich auch im Jahr 2005 mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Haltern am See ausgezeichnet wurde. Auch wenn Frau Braun nicht mehr an der Spitze des Sprachrohr ist, wird sie weiterhin der Redaktion treu bleiben und Jürgen Chmielek wird sich bestimmt auch hin und wieder Rat und Unterstützung holen. Mit Spannung wird die nächste Ausgabe an ihren Auslegestellen, Banken, Ämtern, Gemeindehäuser erwartet und die Inhalte werden mit Freude gelesen.

  1. Kommentare (1)

  2. Kommentar hinzufügen
This comment was minimized by the moderator on the site

Ich wünsche Herrn Jürgen Chmielek viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe das Sprachrohr zu leiten und danke Frau Ursula Braun für ihre geleistet Arbeit. Das Sprachrohr ist unter den Senioren als Informationsträger nicht mehr wegzudenken.

Willi Meier
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?