Termine

Alter belebt das Quartier – verantwortlich und gemeinsam.

Geschrieben von Redaktion am .

wohnen im alterDie Landesseniorenvertretung NRW richtet für ihre mehr als 160 Mitglieder (Seniorenvertretungen auf Gemeinde- und Kreisebene) jährlich Seminare zur Unterstützung der Arbeit vor Ort aus. Das Schwerpunktthema für das Jahr 2015 lautet: ‚Alter belebt das Quartier – verantwortlich und gemeinsam‘.

Der Vorstand der Landesseniorenvertretung NRW, vertreten durch Gabi Schnell (Vorsitzende), Hilde Jaekel, Birgit Povel und Otto K. Rohde (zugleich 2. Vorsitzender des Seniorenbeirats der Stadt Haltern am See), freute sich über die zahlreich im Rathaus der Stadt Bocholt erschienen Gäste aus dem Bereich des Regierungsbezirks Münster. Povel und Rohde moderierten das Seminar.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter Jürgen Chmielek, Hans Kirschbaum und Norbert Hoffmann vom hiesigen Seniorenbeirat, hörten zunächst ein Grußwort des Bürgermeisters der Stadt Bocholt, Peter Nebelo, der die Notwendigkeit einer guten Zusammenarbeit der Politik mit Seniorenvertretungen betonte und die Partizipation (auch) der älteren Menschen an politischen Entscheidungsprozessen als Grundlage einer erfolgreichen Quartiersarbeit hervorhob.

Nach einem Impulsreferat, mit dem Brunni Beth vom Landesbüro innovative Wohnformen. NRW sehr fachkundig in das breit gefächerte Themenfeld einführte, hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Arbeitsgruppen Gelegenheit, Ihre Erfahrungen in Sachen senioren- bzw. generationengerechter Quartiersentwicklung auszutauschen und Überlegungen für die vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung immer dringender werdenden Handlungserfordernisse zu formulieren.

Vor dem Hintergrund der zu erwartenden demografischen Entwicklung in Deutschland und Nordrhein-Westfalen ist es mit Blick auf unsere gemeinsame Verantwortung für die in unserer Stadt lebenden Menschen und auch für kommende Generationen wichtig, gemeinsam mit Politik, Verwaltung und weiteren gesellschaftlichen Akteuren die Quartiere (Stadtviertel) unserer Stadt zu analysieren und auf der Basis festgestellter Bedarfe zukunftsorientiert weiter zu entwickeln. Das besuchte Seminar hat hierzu die notwendigen Grundlagen geschaffen.

Kommentar:
Das miteinander Leben im Quartier war auch das Schwerpunktthema der Zeitung der Landesseniorenvertretung NRW. Auch gerade dieses Thema ist zur Zeit ein Aktuelles auch in Haltern am See mit den verschiedensten Projekten über das Zusammenleben mit Jung und Alt. Alte Menschen gehören nicht an den Stadtrand, sie gehören in die Mitte des pulsierenden Lebens.
Wer sich für diese Ausgabe der Zeitung interessiert hier der Link.

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Als Gast kommentieren

0