Termine

Vorsicht vor Umarmungen - Trickdiebe unterwegs

Geschrieben von .Polizeipräsidium Recklinghausen am .

pressebild kaffeefleckRecklinghausen (ots) - In Gladbeck und in Herten sind am Dienstag (20.02.2018) Senioren bestohlen worden. Beide wurden angesprochen und bei einer Umarmung wurde ihnen Schmuck gestohlen.

In Gladbeck traf es einen über 90 Jahre alten Mann auf dem Friedhof an der Feldhauser Straße. Eine Frau sprach ihr Opfer um 11.05 h an und hielt dabei eine angebliche Spendenliste in der Hand. Um die aufdringliche Frau loszuwerden, gab der Gladbecker ihr etwas Kleingeld. Sie umarmte ihn gegen seinen Willen und versuchte, ihn zum Dank zu küssen. Er versuchte, dies abzuwehren. Schließlich ließ die Frau sogar ihre Hose ein Stück herunter und bot ihm sexuelle Handlungen an. Dabei ergriff sie sein Handgelenk. Dann flüchtete die Frau. Wie sich herausstellte, fehlte die Armbanduhr des Seniors. Die Frau war etwa Ende 20, ca. 1,70 m groß und schlank und hatte nackenlange, dunkle Haare. Sie trug eine grauen Jacke und eine dunkle Hose. In ihrer Begleitung war noch ein unbekannter Mann, der nicht näher beschrieben werden kann.

In Herten kam es an der Martin-Luther-Straße um 14.10 h zu einem ähnlichen Fall. Hier wurde eine 81-Jährige aus Herten von einer Frau angesprochen und nach der Uhrzeit gefragt. Bei dem Gespräch umarmte die Frau plötzlich die Seniorin gegen ihren Willen und riss ihr die Kette vom Hals. Dann flüchtete die Unbekannte in Richtung Heidestraße. Sie wird als etwa 20-25 Jahre alt, schlank, ca. 1,65 m groß, bekleidet mit einer schwarzen Leggings, grauem Kapuzenpulli mit Aufdruck auf dem Rückenteil und einer bunten Umhängetasche beschrieben. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat unter 0800 2361 111 in Verbindung zu setzen.

Trickdiebe nutzen alle Mittel und Wege, um bei ihren Opfern in Griffnähe zu den Wertgegenständen zu kommen. Seien Sie misstrauisch! Wenn jemand aufdringlich wird, versuchen Sie auf sich aufmerksam zu machen. Rufen Sie um Hilfe, damit Zeugen aufmerksam werden und verständigen Sie die Polizei über 110.

Quelle: www.polizei-beratung.de