PHK Michael Franz wird neuer Leiter des Bezirks- und Schwerpunktdienstes

Geschrieben von .Polizeipräsidium Recklinghausen am .

zurhausen franzv.l. Friederike Zurhausen, Michael Franz / Foto: Polizei / Montage: K.BüttnerDer Bezirks- und Schwerpunktdienst in Haltern am See bekommt einen neuen Leiter: Am 22. April wird Polizeihauptkommissar Michael Franz (56) die Nachfolge von Thomas Lückener antreten.
"Mit Michael Franz übernimmt ein Polizeibeamter die Leitung des Bezirks- und Schwerpunktdienstes Haltern am See, der in vielen Jahren umfangreiche polizeiliche Erfahrungen gesammelt hat", sagt Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen. "Ich danke seinem Amtsvorgänger Thomas Lückener für seine jahrelange, gute Arbeit. Er hat durch sein Engagement ein Fundament geschaffen, auf dem sein Nachfolger aufbauen kann." Erster Polizeihauptkommissar Lückener wechselt als Dienstgruppenleiter auf die Leitstelle im Recklinghäuser Polizeipräsidium.
"Ich freue mich auf meine neue Aufgabe", sagt Michael Franz. "Die erfolgreiche Arbeit meines Amtsvorgängers möchte ich fortführen, wobei mir die vertrauensvolle Zusammenarbeit, sowohl mit den erfahrenen Kolleginnen und Kollegen meiner neuen Dienststelle, als auch mit anderen Behörden und Institutionen sehr wichtig ist. Besonders am Herzen liegt mir, allen Halterner Bürgerinnen und Bürgern ein verlässlicher Ansprechpartner zu sein." Alte Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen - darauf freut sich Michael Franz.
Zur Person: Geboren und aufgewachsen ist Michael Franz in Gelsenkirchen. Seit 28 Jahren lebt er in Haltern am See. Er ist verheiratet, Vater einer Tochter und seit drei Jahren stolzer Opa. Seit er in Haltern wohnt, spielt Franz Fußball beim SV Hullern und ist nach wie vor im Team der Alten Herren aktiv. Sein Lieblingsklub dürfte aufgrund seiner Herkunft nicht schwer zu erraten sein. Bei seiner Berufswahl hatte Michael Franz Vorbilder in der Familie: Sein Vater und sein Onkel waren Polizeibeamte. Das Bild des Polizisten als Freund und Helfer der Bürgerinnen und Bürgern hat ihn schon als Kind fasziniert. Bis heute ist es ihm ein Ansporn, anderen in Notsituationen zu helfen und als Polizeibeamter dazu beizutragen, dass Menschen friedlich miteinander leben können. "Ich bin gerne Polizist", sagt der 56-Jährige.
Beruflicher Werdegang: 1984 hatte Michael Franz seine Polizei-Ausbildung in Selm-Bork begonnen. Seine erste berufliche Station als junger Polizist war die Einsatzhundertschaft Essen. 1990 stieg er in den gehobenen Dienst auf und arbeitete im Wach- und Wechseldienst in Gelsenkirchen. 1993 wechselte er ins Recklinghäuser Polizeipräsidium. Seinen Dienst versah er zunächst in der Kriminalwache und später beim polizeilichen Staatsschutz. Seit 2007 war Michael Franz Pressesprecher im Team der Pressestelle des Recklinghäuser Polizeipräsidiums. Jetzt übernimmt er die Leitung des Bezirks- und Schwerpunktdienstes Haltern am See.

Sprachrohr wieder im Downloadbereich

Geschrieben von Klaus Büttner am .

logo sprachrohrAlle Ausgaben der Seniorenzeitschrift " Sprachrohr " von Nr. 95 - 115 sind im wieder aktivierten Downloadbereich erreichbar. Hier können sie heruntergeladen und ausgedruckt werden, oder auch mit der Hilfe eines pdf-Viewer, z.b. Acrobat-Reader, auch online gelesen werden. Zur Installation des Acrobatraeders hier.

Comic informiert über Corona-Virus

Geschrieben von .Redaktion am .

comic coronaIm Auftrag von Bürgermeister Bodo Klimpel hat die Dorstener Illustratorin Claudia Esser einen umfangreichen Comic erstellt. So bekommen Kinder auf sehr anschauliche Art und Weise eine Reihe von wichtigen Informationen rund um das Coronavirus. Denn man kann es nicht sehen – und wenn man nicht aufpasst, verbreitet es sich rasend schnell bei so vielen Menschen, dass die Krankenhäuser nicht mehr in der Lage sind, alle Patienten zu versorgen. Kinder, oder deren Eltern, können den Comic von der städtischen Homepage herunterladen. Es gibt eine Farbvariante und eine Schwarz-Weiß-Variante, die dann nach eigenem Geschmack ausgemalt werden kann. Hier geht es zum Comic auf der Webseite der Stadt Haltern am See

Von Spendengeldern finanziert

Geschrieben von Klaus Büttner am .

drf luftrettung epishuttle quelle drf luftrettungFoto: drf luftrettungSeit einer guten Woche ist der vorwiegend für den Transport von COVID-19-Patienten zur Verfügung gestellte Intensivtransporthubschrauber Civil Air Ambulance (AMB) im Einsatz. In der vergangenen Woche wurde der Hubschrauber als erster der DRF-Flotte mit einem EpiShuttle ausgestattet und hat auch bereits den ersten Einsatz mit der speziellen Isoliertrage absolviert: Eine 70-jährige Frau wurde aus therapeutischen Gründen von Schwäbisch-Hall zur Weiterbehandlung in ein Kasseler Klinikum verlegt. Weiterlesen