Wochenbilder

Wasserterrassen
Achtung Zecken
ComputerTreff Kahrstege

Termine

Wir über uns, der ComputerTreff

Geschrieben von Klaus Büttner am .

ipad 820272In Hullern führt die kfd einmal im Monat ein Frühstück durch, zu dem in der Hauptsache Senioren aus Hullern, Haltern und Lüdinghausen kommen um in gemütlicher Runde gemeinsam zu frühstücken. Bei diesen Gelegenheiten wurde immer mal wieder das Gespräch auf die Nutzung von Computer gelenkt und zu hören war immer: ".. dazu bin ich zu alt!", "Das ist mir zu kompliziert!", "Was soll ich damit?", "Ja, interessieren würde es mich schon!" Auf Grund dieser Aussagen wurde die Idee geboren "Senioren an die Computer". Ein nachmittäglicher Informationstermin wurde in der Tageszeitung bekannt gegeben mit dem Text: "Senioren wollen und sollen auf der Höhe der Zeit sein. Gerade die Welt des Internets und andere Annehmlichkeiten erschließen sich durch die Nutzung eines Tischcomputers, Laptops oder Tablet-PCs. Vielen älteren Bürgern sind Computer unheimlich. Bei vielen älteren Menschen besteht die Angst, sich damit auseinander zu setzen......". Zu dieser Informationsveranstaltung kamen dann über 25 interessierte Senioren. Zwei Stunden wurde bei Kaffee und Plätzchen über die Geheimnisse eines Computers gesprochen. Wie ein Computer von innen aufgebaut ist und was eine Festplatte macht, wozu ein Motherboard nötig ist und was mit Disketten gemacht wurde. Diese Teile konnten in die Hand genommen werden und damit wurde hautnah die Angst genommen. Das Verständnis wie nun so ein Computer funktioniert wurde so vermittelt. Am Ende der schnell vergangenen zwei Stunden wurden die Senioren gefragt, ob denn weiterhin Interesse besteht und ob sie sich nun in die digitale Welt begeben wollen. Begeistert haben alle gefragt: "Wann geht es denn weiter?" Das war die Frage aller Fragen, denn das Pfarrheim war nicht ans Internet angeschlossen. sozialmedienNötig war die Anschaffung eines Routers und eine Lan-Leitung musste aus dem Nachbarhaus, in dem das Sekretariat der Pfarrgemeinde war, gelegt werden. Zur Fertigstellung dieser Aktion mussten auch erst die Mittel bereit gestellte werden und das dauerte dann ca. 3 Monate. Innerhalb von zwei Tagen war dann die Installation abgeschlossen und der erste Termin des ComputerTreff "Senioren an die Computer" konnte festgelegt werden. Zu diesem Termin kamen dann ca. 30 Senioren mit Laptop und Tablet unter dem Arm und folgten von nun an gespannt, was das denn nun alles bedeutet, wie z.B. eine e-Mail-Adresse, wie komme ich ins Internet und was brauch ich dazu. Es stellte sich auch heraus das der eine oder andere noch gar keinen Internetanschluss zu Hause hatte. "Was muss ich tun um sowas zu bekommen?", war dann gleich eine der ersten Fragen die beantwortet werden mussten. Einig waren sich alle Beteiligten das es doch wohl besser wäre diese zwei Stunden auf den Vormittag zu legen und so wurden dann die Termine auf jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat festgelegt. Neben Wilma Plucinsky und Elisabeth Weber die jedes Mal dafür sorgen das Wasser und Kaffee bereit steht und das Tische und Stühle gerückt werden, stieß dann mit den Worten: "Ich dachte mir, ihr würdet Hilfe brauche!", Siegmar Schmidt dazu, der dann entlastend die Besitzer von Laptops betreute. Anfänglich wurde versucht die Laptoper und die Tabletbesitzer gemeinsam zu betreuen, dies erwies sich als nicht durchführbar, da doch die Handhabung beider Geräte zu unterschiedlich ist. man 694536 1920Da ein zweiter Raum im Pfarrheim zur Verfügung stand, zwar ohne Leinwand für den Beamer, konnten die Tabletbesitzer von den Laptopern getrennt werden. Nur dieses dauernde Leinwand hin und her schleppen und auf und abbauen wurde doch dann zu viel. Es wurde eine Rolloleinwand angeschafft und an der Wand befestigt. Nun konnte auch in diesem Raum "professionell" gearbeitet werden. Es ist kein Frontalunterricht, nein, die Anwesenden stellen Fragen und auf diese Fragen wird eingegangen und daraus entwickeln sich die neuesten Erkenntnisse und manchmal sogar für den Beantworter von Fragen. "Ich muss zugeben, das auch ich manchmal dazulerne, indem ich dann ein Problem mit nach Hause nehme und dort dann in Ruhe dieses Problem löse;" stellt Klaus Büttner fest. Die Lösung wird dann auch sofort auf der Webseite, senioren-haltern.de, in der Community "ComputerTreff" und auch im "Forum-Treffpunkt" veröffentlicht. Gerade diese Webseite bietet allen die Möglichkeit sich auch außerhalb der Mittwoche auszutauschen. Zurückschauend (2013), kann mit Fug und Recht behauptet werden, das Projekt "Senioren an die Computer" war und ist erfolgreich. Die Begeisterung ist auch bei den zweimal im Jahr stattfinden Treffen mit Frühstück festzustellen, da wird sich dann über die Erlebnisse mit Internet, Skype, Urlaubsbilder, e-Mail, chatten und das Einkaufen im Internet, ausgetauscht. In der Zwischenzeit ist Maria Schmidt und Rolf Golubski als Beantworter von Fragen dazu gestoßen. Der besondere Service, ist der "Hausbesuch". Bei den meisten Besuchen können dann in aller Ruhe, intensiv dem Tablet- und Laptopbesitzer, die ersten und letzten relevanten Geheimnisse entlockt werden, wobei es nie letzte Geheimnisse gibt.

Die Treffen finden jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat von 9 Uhr bis 10 Uhr für Anfänger und von 10.15 Uhr bis 12.15 Uhr für Fortgeschrittene Tablet und Smartphonebesitzer und von 9.30 bis 10.30 Anfänger und von 10.45 bis 12.15 Uhr für fortgeschrittene Laptopbesitzer im Pfarrheim St. Andreas, in Haltern am See-Hullern, Terwellenweg 13, statt.

Informationen bei:

Wilma Plucinski Tel: 02364 5950

Klaus Büttner Tel: 0171 8360350

Siegmar Schmidt Tel: 02364 169545