Wochenbilder

Wasserterrassen
Achtung Zecken
ComputerTreff Kahrstege

Termine

Warnung vor falschen Polizisten am Telefon

Geschrieben von .Polizeipräsidium Recklinghausen am .

Recklinghausen (ots) - In den letzten Wochen kam es im Zuständigkeitsbereich des PP Recklinghausen häufiger vor, dass Senioren von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurden. In Wirklichkeit handelt es sich um Betrüger. Um den Eindruck zu erwecken, "echt" zu sein, erscheint durch einen Trick teilweise sogar die Rufnummer 110 - oder eine Nummer des BKA - im Telefondisplay. Opfer sind in der Regel ältere Menschen. Die Anrufer erzählen überzeugende Geschichten über aktuelle Straftaten in der Nähe. Teilweise berichten sie auch von Straftätern, die einen Zettel mit den Namen ihrer "zukünftigen Opfer" dabei hatten. Anschließend fordern die "falschen Polizisten" die Menschen auf, ihnen Wertsachen und Bargeld zu übergeben - zum angeblich eigenen Schutz. Dabei fragen die Anrufer zum Beispiel, wieviel Schmuck oder Bargeld im Haus ist. Insgesamt sind er Polizei in den letzten 30 Fälle gemeldet worden. Aktuell rufen die Betrüger vor allem in Recklinghausen und Oer-Erkenschwick an. Aber auch aus Bottrop, Marl und Waltrop sind Fälle bekannt.

Verhaltenstipps, wenn Sie angerufen werden:

- Falls im Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) - ggf. 
mit Vorwahl - erscheint, dann handelt es sich NICHT um einen 
Anruf der Polizei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint NIE die
Rufnummer 110 im Display.
- Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter 
aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 
110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.
- Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre 
Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
- Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie 
eine Vertrauensperson hinzu.
- Übergeben Sie unbekannten Personen NIEMALS Geld oder Wertsachen 
- auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder 
Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder 
Geldinstituten.
- Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie 
sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.
- Erfahrungsgemäß nutzen die Täter Telefonbucheinträge (im 
Internet) für ihre Suche nach Opfern. Überlegen Sie daher genau,
ob ein Eintrag im Telefonbuch sinnvoll und nötig ist und lassen 
Sie Ihre Nummer gegebenenfalls löschen.
Kommentar (0) Aufrufe: 59

EC-Karte gestohlen und Geld abgehoben - wer kennt den Mann?

Geschrieben von .Polizeipräsidium Recklinghausen am .

ec dieb 2An Ostersamstag, am 15.04.2017, wurde einer Frau in einem Einkaufscenter auf der Recklinghäuser Straße in Haltern am See die Geldbörse gestohlen. Wenig später ging ein unbekannter Mann in eine Bankfiliale und hat dort mit der gestohlenen EC-Karte Geld abgehoben. Dabei wurde der Mann von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Bei der Suche nach dem Dieb hofft die Polizei auf die Unterstützung der Bevölkerung und fragt: Wer kennt die Person auf dem Foto oder weiß, wo sich der mutmaßliche Täter aufhalten könnte? Hinweise nimmt das Regionalkommissariat in Marl unter 0800/2361 111 entgegen.

Kommentar (0) Aufrufe: 68

Seemöven - Buchprojekt gestartet

Geschrieben von .Redaktion am .

Ruediger Metzelder Chmielek Buecher 004Am kommenden Sonntag (25. Juni) wird Jürgen Chmielek beim großen Fest „Miteinander – wir laden alle ein“ der Pfarrgemeinde St. Marien in Kooperation mit dem Seemöven e.V. aus dem Buch, „Bashar Müller – das vertausche Leben“ , lesen und mit Kindern ab ca. acht Jahren über die Themen „Freundschaft und Toleranz“ diskutieren. Das Buch ist aber nur ein Teilprojekt der Seemöven an diesen besonderen Tag. Viele Aktionen unterstützen die Gemeinde bei ihrem Fest, wie zum Beispiel „Trommelzauber“, ein Bobbycar-Rennen und eine Schatzsuche. Natürlich darf die Hüpfburg nicht fehlen, eine Tombola und vieles mehr (siehe dazu das Einladungsplakat). Die Gemeinde St. Marien und der Seemöven e.V. freuen sich auf viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Deutsche und andere Nationen, die mit ihrer Teilnahme zeigen, dass in Haltern am See Demokratie in der Praxis gelebt wird.
Weitere Veranstaltungen der Seemöven hier.

Es werden noch Buchpaten gesucht, die durch eine Spende   sicherstellen, dass alle Kinder bei den Lesungen ein Buch kostenlos überreicht bekommen können. Spenden an: Bankverbindung: Seemöven e.V. - Elke Rüdiger -, Stadtsparkasse Haltern, IBAN: DE05 4265 1315 0000 0056 37.

Kommentar (0) Aufrufe: 83

Bürgerbusverein plant die nächsten Schritte

Geschrieben von .Redaktion am .

bus figures 368751 Eduardo DavadDer Bürgerbus Haltern am See hatte zuletzt beim Tag der offenen Tür einen Infostand aufgebaut, um die interessierte Öffentlichkeit über den aktuellen Stand zu informieren. So wird im Spätherbst vor dem Krankenhaus eine Bürgerbushaltestelle eingerichtet, die im Stundentakt angefahren werden soll. Zudem berichten die Vereinsmitglieder, dass sie in einem Fachbetrieb erleben konnten, wie Schritt für Schritt wie aus einem angelieferten Sprinter, der in viele Teile zerlegt ist, nach etwa zwei bis drei Monaten ein Bürgerbus entwickelt wird. Zudem wurden hier auch die wichtigen Eckpunkte für den Bürgerbus besprochen, der künftig in Haltern am See fahren soll. Gleichzeitig sucht der Verein weitere Partner, Interessenten und Vereinsmitglieder als:

Werbepartner für die Bürgerbusaußenfläche und Monitorwerbung im Bus.

Sponsoren für bspw. Fahrerwesten, Einkaufstaschen, Kugelschreiber usw.

Fördermitglieder mit selbst festgelegtem Jahresbeitrag als Vereinsmitglied.

Fahrer/innen, zwei bis vier Stunden pro Woche; auf Wunsch auch länger.

Fahrzeugreiniger/innen, die mittwochs oder samstags ein wenig Zeit haben.

Reiniger/innen, die hin und wieder Haltestellenschilder und Fahrpläne säubern.

Interessenten an weiteren ehrenamtlichen Tätigkeiten im Verein.

Firmen, Einrichtungen, Bürger/innen aus Haltern am See mit Interesse am zukünftigen Bürgerbusbetrieb, zu Werbemöglichkeiten oder weiteren ehrenamtlichen Aufgaben können sich an Werner Mohr (1. Vorsitzender), Telefon 0 23 64 60 84 428, und Hans Kirschbaum (Marketing, Öffentlichkeitsarbeit), Telefon 0 23 64 – 60 84 615, wenden. Bis Anfang Juli 2017 sind folgende Informations-Veranstaltungen geplant:

Samstag, 24. Juni, 10 bis 14 Uhr, Info-Stand vor dem Alten Rathaus.

Freitag, 30. Juni, 10 bis 13.30 Uhr, Info-Stand vor Brillen Fielmann.

Samstag, 1. Juli, 13 bis 18 Uhr, Information für alle Fahrer/innen (auch Neuanmeldungen), was jeder bis zum Starttermin im Herbst unternehmen muss und welche notwendigen Termine bereits feststehen (Schulungsraum links) und Grillnachmittag auf dem Betriebsgelände des DRK, Recklinghäuser Straße 30.

Gütesiegel für seniorenfreundliches Einkaufen

Geschrieben von Otto K. Rohde am .

einkaufenÜber ein Jahr zogen sich die Vorbereitungen hin, jetzt ist es endlich soweit: Der Seniorenbeirat der Stadt Haltern am See (SBR) startet nach der Aktion in 2011 zum zweiten Mal sein Gütesiegel-Projekt in Haltern-Mitte. Um das Gütesiegel für seniorenfreundliches Einkaufen nach objektiven Kriterien vergeben zu können, entwickelte eine Arbeitsgruppe im SBR einen Fragebogen. Zu verschiedenen Kategorien werden Punkte vergeben, z. B. für die Laden- und Sortimentsgestaltung, die Auszeichnung der Ware oder die Situation im Bereich der Kasse. Grundsätzlich bleibt festzustellen, dass Senioren seit längerem schon wachsenden Anteil am Kundenkreis des Einzelhandels haben. Sie beleben die Stadt und gehen zum Einkauf noch in die Läden, anstatt Waren im Internet zu bestellen. Viele Halterner Geschäfte haben sich längst auf die geschilderten Rahmenbedingungen eingestellt. Sie erhalten das Gütesigel des SBR und können künftig den Kundinnen und Kunden schon im Eingangsbereich ihre Seniorenfreundlichkeit signalisieren. Der SBR hat sich aber auch vorgenommen herauszufinden, wo Seniorinnen und Senioren auf Bedingungen treffen, die ihren Bedürfnissen noch nicht entsprechen, weil beispielsweise der Zugang zum Laden nicht barrierefrei ist, ein Sitzplatz zum Ausruhen für Zwischendurch fehlt oder die Gänge mit dem Rollator nicht passierbar sind. Wo die notwendige Punktzahl für die Vergabe des Gütesigels deshalb nicht erreicht werden kann, möchte der SBR die Verantwortlichen sensibilisieren und Anstöße für seniorengerechte Veränderungen geben. Der SBR setzt auf die Bereitschaft der Halterner Geschäftsleute zur Teilnahme am Gütesigel-Projekt, wenn seine Mitglieder in den nächsten Wochen anfragen und die Läden begehen möchten. Die Teilnahme an der Aktion ist selbstverständlich freiwillig. Sie soll bis Mitte Juli 2017 abgeschlossen sein. Erklärtes Ziel ist es, Halterns Attraktivität als Einkaufsstadt – natürlich insbesondere für Seniorinnen und Senioren – weiter zu steigern.

Kommentar (0) Aufrufe: 98