Termine

Frauenfrühstück und Vortrag "Leben mit weitem Horizont"

Geschrieben von Klaus Büttner am .

Birgit Dörnen"Leben mit weitem Horizont" – mit diesem Titel findet am 16.09.2017 ein Frauenfrühstück im Gemeindezentrum Weseler Str. 69 statt. Beginn der Veranstaltung der Freien Gemeinde Wendepunkt ist um 10.00 Uhr. Birgit Dörnen aus Schwelm – sie gastierte bereits musikalisch im Gemeindezentrum am Karfreitag mit dem Fermate-Ensemble – wird hierzu einen Vortrag halten: "Unser persönliches Denken und Handeln haben einen Rahmen: Erziehung, Erfahrung und Lebensbedingungen stecken uns den Horizont ab. Oftmals registrieren wir das gar nicht, es ist einfach unsere Welt.  Was, wenn der Schöpfer des Universums einen viel weiteren Horizont für meine enge Situation hätte? Wenn ich lernen könnte, mit seinen Augen zu sehen ..." Die Referentin ist verheiratet und hat 3 erwachsene Söhne. Nach einem Jahresaufenthalt in Schweden mit Schwerpunkt bildende Kunst ist die ausgebildete Religionspädagogin insbesondere im musikalischen und kreativen Bereich tätig (z. B. Veröffentlichung von Hörspielen, Vorlesebuch, Konzerte). Im ersten Teil der öffentlichen Veranstaltung gibt es ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Der Kostenbeitrag liegt bei 8 Euro. Anmeldungen können bis zum 14. September unter der Telefonnummer 02364-8016 (Birgit Hobbold) oder per E-Mail an ff@freie-gemeinde.de erfolgen.

Kommentar (0) Aufrufe: 50

Beauftragte, Astrid Berlth, entscheidet ganz allein!

Geschrieben von .Redaktion am .

rathaus halternHalterns Rats- und Verwaltungsmitglieder werden am Mittwoch, 6. September, ab 17 Uhr im Ratssaal des Rathauses eine Ratssitzung erleben, wie sie bisher noch nie in der Seestadt stattgefunden hat. Denn die Leitung der Sitzung obliegt ausschließlich der Regierungsrätin Dr. Astrid Berlth von der Bezirksregierung Münster. Sie ist von der Landesregierung als Beauftragte eingesetzt worden, um alleine über einen Tagesordnungspunkt zu beschließen, nämlich die Änderung der bisherigen Fortschreibung des Haushaltssanierungsplans. Darüber sind Halterns Politik und Verwaltung auf der einen Seite und die Landesregierung auf der anderen Seite seit Monaten unterschiedlicher Auffassung. Inhaltlich geht es darum, dass das Land seit November 2016 überraschend die Meinung vertritt, die bisher angesetzten und von der Bezirksregierung bis dahin stets genehmigten Konsolidierungshilfen für die Jahre 2019 und 2020 nicht mit dem Stärkungspakt vereinbaren zu können (von diesen Genehmigungen hatte das Land seit 2013 Kenntnis) Demnach müsse die Stadt Haltern am See die Beträge in 2019 um mindestens 753.000 Euro und in 2020 um mindestens 1.599.000 Euro senken. Rückblick: Der Rat der Stadt Haltern am See hat am 27. September 2012 einen sogenannten Haushaltssanierungsplan im Rahmen der freiwilligen Teilnahme am Stärkungspakt Stadtfinanzen beschlossen. Dieser sah und sieht genau bezeichnete Maßnahmen vor, mit deren Umsetzung die Stadt den erstmaligen Haushaltsausgleich im Jahr 2018 unter Zuhilfenahme von Konsolidierungshilfen des Landes und ab dem Jahr 2021 ohne diese Hilfeleistungen vorsieht. Die vorbildliche Umsetzung dieser Maßnahmen war aus städtischer Sicht für die Bevölkerung, die Vereine und Organisationen sowie für die politischen Gremien und die Verwaltung einschneidend und schmerzhaft. Während die bisherigen Landesmittel einen Umfang von 14,7 Mio. Euro annehmen, hat die Stadt Haltern im Gegenzug Ertragsverbesserungen bzw. Aufwandsreduzierungen in einem Umfang von bislang etwa 34 Mio. Euro erwirtschaftet.

Kommentar (0) Aufrufe: 95

Seniorenbeirat beendet erfolgreich die Prüfaktion 2017

Geschrieben von Otto K. Rohde am .

walker 141678 640Die diesjährige Aktion „Der sichere Rollator“ wurde in der vergangenen Woche mit großem Erfolg beendet. Wie auch in den vergangenen Jahren freut sich der Seniorenbeirat der Stadt Haltern am See als Organisator einmal mehr über eine sehr positive Resonanz und eine ebenso erfreuliche Bilanz. Ein Blick auf die Zahlen: Anlässlich von Terminen in allen Altenwohnhäusern und -heimen und drei weiteren Plätzen in unserer Stadt wurden in diesem Jahr 224 Rollatoren (2016: 180) und 115 Rollstühle (70) unter die Lupe genommen, insgesamt also 339 Mobilitätshilfen (250). Das entspricht einem Zuwachs von 35,6% gegenüber dem Vorjahr. Wie wichtig die regelmäßige Kontrolle ist, zeigt eine weitere Zahl: Nur bei 15 Prozent der vorgestellten Hilfen gab es nichts zu beanstanden. Wieder einmal wurden zahlreiche Bremsen beanstandet. Häufig musste der Rahmen nachgezogen, ein loser Handgriff geklebt oder die Griffhöhe angepasst werden. Solche kleineren Mängel wurden sofort behoben, bei größeren Problemen wurde auf eine Reparatur im Fachgeschäft verwiesen. Bei immerhin 27 Rollatoren lautete das Urteil der Fachleute: Nicht reparabel! Der SBR bedankt sich bei allen Menschen, die unseren Teams ihre Mobilitätshilfen vorgestellt und damit einen wesentlichen Beitrag vor allem für die eigene Mobilität, aber auch für die allgemeine Verkehrssicherheit geleistet haben. Der Dank geht ebenso herzlich an alle Beteiligten, die ehrenamtlichen Helfer und Mitarbeiter der Altenwohnhäuser und -heime, den ATV und Marie-Luise Wiethoff mit ihrem Rollator-Walking sowie an die kompetenten Mitarbeiter des Sanitätshauses Borger. Das Resümee des Seniorenbeirats ist eindeutig: Die Aktion „Der sichere Rollator“ wird es auch in 2018 geben. Also: Fortsetzung folgt!

Kommentar (0) Aufrufe: 61

Verschiedene Farben der Glasfaser?

Geschrieben von Klaus Büttner am .

glasfaser schnittUns erreichten immer wieder Fragen, was die unterschiedlichen Farben der Glasfaseranschlüsse bedeuten. Viele gingen davon aus das dies ein Qualitätsunterschied darstellt. Wir haben bei der Deutschen Glasfaser nachgefragt und bekamen von Christof Sommerberg (Leiter  Public Affairs) die Antwort: "Die unterschiedlichen Farben der Umhüllungen je Anwohner dient der Qualitätssicherung. Da Glasfasern selbst ja durchsichtig sind, dienen die unterschiedlichen Farben der Identifikation der einzelnen Endkundenanschlüsse im lokalen Netz. In der Netzdokumentation der Deutsche Glasfaser ist durchgängig dokumentiert, welcher Haushalt an den jeweiligen Verteilerkästen mit welcher Farbe angeschlossen ist. So kann bei Schaltungen oder Wartungsarbeiten zielgerichtet der richtige Endkunde bearbeitet werden. Die unterschiedliche Einfärbung der einzelnen Glasfasern (je Anschluss) ist ein standardisiertes Vorgehen beim Verlegen echter Glasfaseranschlüsse bis in die Häuser."

Kommentar (0) Aufrufe: 102

Reparatur-Café des Hullerner Computer-Treffs

Geschrieben von Siegmar Schmidt am .

computerproblemNach der Sommerpause wird das Reparatur-Café (RepCaf) im Hullerner Pfarrheim St. Andreas, Terwellenweg 13, fortgeführt. Es ist jeweils am letzten Montag im Monat zwischen 17 und 19 Uhr geöffnet. Die Termine in diesem Jahr sind: 28.08., 25.09., 30.10. und 27.11. Wie seither werden Probleme mit Laptops, Tablets, Smartphones, Druckern und/oder Programmen bei einer Tasse Kaffee analysiert und falls möglich umgehend behoben oder die weitere Vorgehensweise besprochen. Tragbare Geräte sollten mitgebracht werden. Das RepCaf steht allen Interessierten offen.

Kommentar (0) Aufrufe: 79