Termine

25 Jahre Seniorenbeirat Haltern am See

Geschrieben von Klaus Büttner am .

schnellDer Seniorenbeirat der Stadt Haltern am See ist 25 Jahre alt geworden, nein er ist 25 Jahre jung geworden, jung im Einsatz für die Senioren, als Partner der Politik und Verwaltung der Stadt. Es war damals während der Gründungszeit kein leichtes Unterfangen gegenüber dem Rat der Stadt Haltern die Wichtigkeit eines solchen Gremiums zu verdeutlichen. Der Rat war immer der Auffassung eine Seniorenvertretung wird nicht gebrauch da er selber ja, der Rat, sich auch für die Belange der Senioren einsetzt. Doch schließlich hat die Vernunft gesiegt und am 13. Mai 1992 konnten sich 11 Bürger der Stadt als erster Seniorenbeirat präsentieren.
Nach dem Otto K. Rohde (2. Vorsitzender) die anwesenden Gäste begrüßt hatte, machte der erste Bürger der Stadt, Bürgermeister Bodo Klimpel, in seiner Rede deutlich wie wichtig der Seniorenbeirat mit seinen 13 gewählten Mitgliedern für die Stadt Haltern am See ist.

Die Vorsitzende der Landesseniorenvertretung in NRW, Frau Gaby Schnell, hob besonders die Aktivitäten des Seniorenbeirates hervor, die schon übergreifend für andere Kommunen als Vorlage angesehen werden. Ob es um den sicheren Rollator geht, Vierjahreszeitencafe, Gütesiegel für Geschäfte, Besuche der Senioreneinrichtungen, Einsatz des Bürgerbusses, Schulungen an modernem Gerät, Autosicherheitstraining, Schaffung eine sozialen Netzwerkes usw. Sie sagt mit großer Bestimmtheit, dass Seniorenbeiräte, da wo sie vorhanden sind in Verwaltung und Politik, bei den Kommunen nicht mehr wegzudenken sind.

Siegrid Geipel (1. Vorsitzende) verdeutlicht in ihrer Rede das gute Miteinander auf allen Ebenen und konnte auf viele Erfolge zurückblicken.

Mit seinem Festvortrag „ Mehr Demokratie wagen“ Heraus aus der Zuschauer-Demokratie: Der mündige Bürger als Souverän, machte Wilhelm Neurohr, Mitglied des Präsidiums im Institut für Wissenschaft, politische Bildung und gesellschaftliche Praxis (iWiPo), Haltern am See mit Zahlen deutlich die Verteilung der Senioren und besonders der 60+ Senioren mit ihrem großen Potenzial an Einflussnahme in ihrem demokratischen verhalten. Gerade jetzt wo wieder eine Bundestagswahl anliegt ist dem Slogan Folge zu leisten „Nur ein ausgefüllter Wahlzettel, kann Einfluss nehmen!“

Der Seniorenbeirat der Stadt Haltern am See hat seinen festen Platz in der Bevölkerung und der Kommunalen Selbstverwaltung. Die Sonderausgabe des Sprachrohrs steht hier zum Download bereit

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Als Gast kommentieren

0