Termine

Eine App organisiert Ersthelfer

Geschrieben von Klaus Büttner am .

ersthelfer smartphoneGerade in den ländlichen Bezirken ist es mit der Erstversorgung bei einem Notfall schlecht bestellt. Beim plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand oder bei Bewusstlosigkeit ist eine schnelle, professionelle, medizinische Hilfe oft lebensentscheidend für den in Not geratenen Menschen. Über ein innovatives, App-gestütztes Alarmierungssystem der Notrufzentrale 112 kann jetzt zeitgleich zum Notarzt ein sich möglicherweise zufällig in unmittelbarer Einsatznähe befindlicher, medizinisch qualifizierter Ersthelfer über sein Smartphone aufgespürt und alarmiert werden. Im Kreis Gütersloh, NRW, wurde 2013 das Mobile Retter-System bundesweit erstmalig als Pilotprojekt eingeführt. Es konnten bereits etliche Einsätze erfolgreich durch Mobile Retter absolviert werden. Die weitergehenden Ziele sind jetzt, die Mobilen Retter flächendeckend, bundesweit zu etablierten. Bisher sind Gütersloh, Germersheim, Unna, Ingoldstadt, Emsland/Grafschaft Bentheim, als "Aktive Regionen" gemeldet. Dort wird dieses System mit großem Erfolg eingesetzt und hat schon sehr viel Leben gerettet. Aufgerufen sind Krankenschwestern, Pfleger, Sanitäter, Rettungsassistenten, Feuerwehrkrafte, DLRG-Schwimmer oder Arzte sich bei mobile-retter.de anzumelden und dann die ihrem Smartphone entsprechende App unter dem Suchbegriff „Mobile Retter“ herunterzuladen. Um so mehr Personen sich zur Verfügung stellen, umsomehr können Versorgungslöcher geschlossen werden. Weitere Informationen hier

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Als Gast kommentieren

0