Termine

11 neue jugendliche Seniorenbegleiter ausgebildet

Geschrieben von Redaktion am .

seniorenbegleiterIm Rahmen der Ehrenamtlichenqualifizierung bietet das EhrenAmt der Stadt Haltern am See in Zusammenarbeit mit der Kath. Familienbildungsstätte Dülmen seit 2010 jährlich eine qualifizierte Fortbildungsmaßnahme für Jugendliche ab der Klasse 10 der weiterführenden Schulen an, in der sie zum „Jungen Seniorenbegleiter nach dem Dülmener Modell“ ausgebildet werden.

Immer mehr Jugendliche erfahren in der eigenen Familie, dass eigene Großeltern oder die von Freunden zunehmend Unterstützung im Alltag benötigen, pflegebedürftig werden und auch an Demenz erkranken. Insbesondere Jugendliche in Familien mit Pflegebedürftigen werden mit dem Thema Pflege und Demenz in der Familie konfrontiert, ohne in der Regel Kenntnisse im Schulalltag zu erfahren. Auf der anderen Seite haben Jugendliche häufig kaum noch Kontakt mit älteren Menschen, insbesondere dann, wenn die eigenen Großeltern nicht in der Nähe wohnen oder bereits verstorben sind. Gerade hier ist es erforderlich, dass Jugendliche Erfahrungen im Umgang mit älteren Menschen sammeln.

In Kleingruppen lernten die 11 Teilnehmer der 5. Qualifizierungsmaßnahme, 10 Schülerinnen und ein Schüler des Joseph-König-Gymnasiums Haltern am See, der Alexander-Lebenstein-Realschule und der Privatschulen Schloss Buldern an elf Veranstaltungsnachmittagen in den Monaten September bis Dezember 2014 den Umgang mit älteren Menschen, Grundlagen der Alterserkrankungen, einfache Pflegehilfen sowie Betreuungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Themen der Qualifizierung werden unter anderem sein: „Ehrenamt/Freiwilligenarbeit – persönliche Motivation fürs bürgerschaftlichen Engagement – Geben und Nehmen“, „Alt werden in unserer Gesellschaft – Was hat die Zielgruppe mit mir selber zu tun?“, „Die wichtigsten Grunderkrankungen im Alter und ihre Notfallhilfe“, „Umgang mit Demenzerkrankungen“, „Einfache Beschäftigungsmöglichkeiten, Lieder, Spiele etc.“, „Einfache Pflegehilfen für Laien – Rollstuhlschieben, Essenreichen etc.“. sowie „Trennung und Abschied – Sterben“. Neben den 39 Stunden Theorie leisteten sie von Januar bis Februar  ein ca. 20 Stunden umfassendes Praktikum außerhalb des Unterrichts in einem Altenheim ihrer Wahl ab.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden nun die Zertifikate durch die stellv. Bürgermeisterin Hiltrud Schlierkamp und die stellv. Leitung der Fabi, Maria Meiring-Kühnel vergeben. In ihren Ansprachen bedankten sich beide bei den Schulleitungen und den katholischen Altenwohnhäusern und dem Altenheim in Lippramsdorf bzw. den Tagespflegeeinrichtungen für die gute Zusammenarbeit und die Bereitstellung der Praktikumsstellen.

Dank der finanziellen Förderung durch die PSD Bank Münster und der Drogeriemarktkette dm konnte diese Zertifizierungsmaßnahme des EhrenAmtes für die Jugendlichen kostenfrei durchgeführt werden. Auch die nächste Fortbildung kann aufgrund der ausgelobten Fördergelder der Westfalenstiftung Münster wieder kostenfrei für die Schüler angeboten werden.

Foto:  Stadt Haltern / Zertifikatsverleihung an die Jugendlichen des 5. Kurses 2014/2015
Teilnehmer/innen: Bleß, Elena; Baringhorst, Lina; Braun, Johannes; Breuer, Lara; Brockmann, Inka; Bücker, Annette; Gerken, Lena; Künnemann, Lina; Preisendörfer, Michelle; Radas, Anna; Seifert, Alina

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Als Gast kommentieren

0